Gazprom
- DER AKTIONÄR

Gazprom: Eine Aktie für Dividendenjäger?

Geldregen Geldgier Freude Gewinn Emotion 20090420

Aufgrund der ultralockeren Geldpolitik der EZB und der Leitzinsen bei nun exakt 0,00 Prozent wird es natürlich immer schwieriger, noch halbwegs vernünftige Renditen zu erzielen. Daher lohnt sich ein Blick auf dividendenstarke Aktien – wie etwa die Anteile von Gazprom, die aktuell mit einer hohen Dividendenrendite locken.

So weist die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten ausgehend von den aktuellen Prognosen der Analysten derzeit eine Dividendenrendite von stattlichen 5,6 Prozent aus. Hier können Anleger natürlich schwach werden. Der Stichtag für den Erhalt der Dividende steht aktuell noch nicht fest, dürfte wie in den Vorjahren allerdings erst im Juli liegen.

Geringe Kontinuität
Der Haken für Dividendenjäger: Gazprom hat die Dividende in den vergangenen acht Jahren bereits zweimal deutlich gekürzt: 2009 von 2,66 auf 0,36 Rubel und 2013 von 8,97 auf 5,99 Rubel. Zudem mussten ausländische Anleger gewissermaßen weitere Kürzungen verkraften. So schüttete Gazprom zwar für 2013 und 2014 jeweils 7,20 Rubel aus, wegen des schwachen Rubels sank die Dividende hingegen von knapp 0,40 auf 0,23 US-Dollar.

Angesichts der niedrigen Gaspreise, der hohe Verschuldung, der schwierigen Refinanzierung sowie der hohen Investitionen alleine schon für die geplante Pipeline nach China ist gut möglich, dass die Anteilseigner in den kommenden Jahren weitere bittere Pillen in Form einer Dividendenkürzung schlucken müssen.

 

Nur für Zocker
Anleger, die hohen Wert auf konstant hohe Dividendenrenditen legen, sollten vor diesem Hintergrund eher auf Aktien wie Munich Re oder Shell setzen, die beide die Dividende seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr gesenkt haben. Gazprom bleibt eher eine Aktie für hartgesottene Zocker. Wer auf eine Fortsetzung der Gegenbewegung der extrem günstig bewerteten Aktie setzen will, sollte sein Investment mit einem Stopp bei 2,60 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Talsohle durchschritten?

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom hat gestern seine Zahlen für das dritte Quartal 2016 vorgelegt. Obwohl der Gaspreis für den wichtigen deutschen Markt in diesem Zeitraum auf ein 12-Jahrestief gefallen war, erzielte das Unternehmen immerhin noch einen Nettogewinn von 1,6 Milliarden Dollar. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ein starker Start

Die klirrend kalten Temperaturen in Westeuropa lassen beim russischen Erdgasriesen Gazprom die Kasse klingeln. Nachdem der Energieriese für 2016 Rekord-Absatzzahlen erzielen konnte, deuten nun die ersten Daten für das beginnende Jahr an, dass auch 2017 ein historisch gutes für Gazprom werden könnte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Rekord!

Trotz der politischen Eiszeit zwischen Russland und den Staaten der Europäischen Union lief es für Gazprom 2016 operativ in Westeuropa richtig gut: Der weltgrößte Erdgasproduzent hat neue Rekorde erzielen können. So kletterte etwa der Absatz nach Deutschland um weitere zehn Prozent auf 49,8 … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das erwarten die Experten für 2017

Die Aktie von Gazprom befindet sich nach dem starken Kursanstieg im Konsolidierungsmodus. Viele Anleger fragen sich, ob nun ein guter Zeitpunkt wäre, beim weltgrößten Erdgasproduzenten einzusteigen. DER AKTIONÄR zeigt auf, mit welcher Geschäftsentwicklung beim Energieriesen zu rechnen ist. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Es ist geschafft!

Über viele Monate hinweg haben sich die Verhandlungen zwischen den beiden Parteien hingezogen, jetzt sollte es endlich so weit sein: Der österreichische Energiekonzern OMV und der russische Erdgasproduzent Gazprom haben sich auf ein groß angelegtes Tauschgeschäft verschiedener Assets geeinigt. mehr