Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Droht das Ende des Exportmonopols?

Die Gazprom-Aktie hat sich zuletzt erfreulich stark entwickelt. Allerdings droht Ungemach: Wie der Informationsdienstleister Bloomberg berichtet, ist der Gasriese offenbar etwas nervös, dass sein seit 2006 bestehendes Exportmonopol für russisches Erdgas fallen könnte.

Daher hat Gazprom wie RBC unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, bereits im Februar einen Brief an den Kreml geschickt. Hierbei geht es darum, dass die Erlaubnis für den Rivalen Novatek, ebenfalls Erdgas in der EU absetzen zu können, zu einem höheren Wettbewerb und dadurch wohl auch niedrigeren Preisen führen würde. Dies wäre dann verständlicherweise schlecht für Gazprom sowie den russischen Staat, der mit 50 Prozent plus einer Aktie immer noch die Mehrheit am Rohstoffriesen hält. Dem Bericht zufolge ist im Kreml noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob auch andere Konzerne außer Gazprom die Exporterlaubnis für russisches Gas in die EU erhalten.

 

Spielball der Politik
Dies zeigt einmal mehr, wie stark die Entwicklung bei Gazprom von diversen politischen Entscheidungen abhängt. Daher bleibt die Aktie ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Diese sollten ihr Engagement bei den günstig bewerteten Titeln, die zudem mit einer Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent  locken, mit einem Stopp bei 2,60 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Und es wird noch besser…

Der Rubel rollt weiter bei Gazprom: Der weltgrößte Erdgasproduzent und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven der Welt hat kürzlich starke Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres präsentiert (siehe hier). Und für das kommende Jahr können die Anteilseigner sogar mit noch höheren … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Nord Stream 2 wieder in Gefahr

Die jüngsten Entwicklungen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine haben dazu geführt, dass das Projekt Nord Stream 2 noch stärker in die Kritik gerät. Nachdem die USA und andere europäische Staaten bereits mehrfach ihren Unmut über die zweite Ostsee-Pipeline kundgetan haben, wachsen nun auch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Zahlen sind (endlich) da …und wie

Es hat lange gedauert, bis Gazprom seine Zahlen für das dritte Quartal (das auch bei Gazprom bereits am 30. September endete) veröffentlichen konnte. Allerdings lässt sich behaupten, dass die Anteilseigner für die Wartezeit ausreichend „entschädigt“ worden sind. Denn die Zahlen waren wirklich sehr … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das steckt hinter dem Kurssprung

Die Ölpreise befinden sich nach wie vor in sehr schwacher Verfassung. Zudem nehmen die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine weiter zu. Dies ist eigentlich kein Marktumfeld, in dem man einen kräftigen Kurssprung der Gazprom-Aktie erwarten würde. Dennoch legten die Papiere satte sechs Prozent … mehr