Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Der Ausbruch ist geglückt – jetzt zugreifen?

Über viele Monate hinweg hatten die Anteilseigner des russischen Erdgasriesen Gazprom keinerlei Freude am Kursverlauf ihrer Papiere. In den vergangenen Wochen hat die Aktie allerdings wieder deutlich zulegen können. Seit dem Tief Mitte Januar haben sich die Anteilscheine um fast 40 Prozent verteuert.

Durch den jüngsten Kursanstieg hat sich auch das Chartbild wieder deutlich aufgehellt. Nun gelang auch der Ausbruch aus dem zuvor seit Mai 2015 intakten Abwärtstrend. Der Weg nach oben wäre jetzt frei bis zur Marke von 4,60 Dollar, die noch einmal knapp 15 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt. Zusätzlichen Rückenwind erhielt die Aktie indes jüngst von einem Milliardenkredit aus China.

Nur für ganz Mutige
Da sich das Marktumfeld für Energiefirmen allmählich wieder etwas aufhellt, können Anleger in diesem Sektor wieder erste Positionen aufbauen. Wegen der immer noch niedrigen Gaspreise, des hohen Kapitalbedarfs in den kommenden Jahren sowie vor allem der politischen Risiken sollten konservative Anleger allerdings die Finger von Gazprom lassen. Die Aktie ist ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Diese sollten ihr Investment mit einem Stopp bei 2,60 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Lohnt sich hier der Einstieg?

Seit ihrem Tief im Januar hat sich die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom bereits rund 50 Prozent verteuert. Allerdings sind die Anteilscheine des Energieriesen immer noch günstig bewertet. Ob sich hier der Einstieg lohnt, erklärt der Osteuropa-Experte Andreas Männicke im Gespräch mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom siegt vor Gericht

Der russische Erdgasriese Gazprom und dessen Aktionäre können sich freuen. Denn ein Gericht hat eine Schadenersatzklage Litauens über knapp 1,5 Milliarden Euro abgelehnt. Wie das litauische Energieministerium erklärte, konnte das Schiedsgericht in Stockholm keine Vertragsverstöße feststellen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Freude bei Gazprom, Total, Royal Dutch Shell und Co

Die Aktienkurse von Energieriesen wie Royal Dutch Shell, Gazprom oder Total können im heutigen Handel wieder kräftig zulegen. Denn die Ölpreise haben beflügelt von einem schwachen US-Dollar weiter gestiegen. Der Preis für die Nordseesorte Brent war so hoch wie seit über sieben Monaten nicht mehr. mehr