Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Das kann sich wirklich sehen lassen

Der russische Erdgasriese Gazprom hat seine Zahlen für das abgelaufene Jahr veröffentlicht. Demnach legte der Gewinn kräftig zu auf 787 Milliarden Rubel (umgerechnet 12,2 Milliarden Dollar). Damit wurden die Analystenprognosen von 758 Milliarden Rubel leicht übertroffen. Die Aktie legt daraufhin deutlich zu.

Zudem winkt den Anteilseignern eine satte Dividendenerhöhung. Gazproms Management hat bislang vorgeschlagen, die Ausschüttung von zuletzt 7,20 Rubel auf 7,40 Rubel anzuheben. Die Kreml-Forderung, wonach halbstaatliche Konzerne zur Unterstützung der klammen Staatskassen 50 Prozent des Gewinns ausschütten müssen, würde allerdings eine wesentlich höhere Dividende zur Folge haben. Dadurch wäre sogar eine zweistellige Rendite möglich. Diesbezüglich wird die Entscheidung wohl am 19. Mai fallen.

Stoppkurs nachziehen!
Gazprom ist ohne Zweifel ein heißes Eisen. Die staatliche Einmischung in de Dividendenpolitik verdeutlicht dies einmal mehr. Während konservative Anleger hier nach wie vor an der Seitenlinie verharren sollten, können mutige, langfristig orientierte Anleger zugreifen. Der Stopp sollte auf 3,10 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das empfehlen nun die Analysten

Russische Aktien scheinen nach dem überraschenden – und für viele schockierenden – Wahlsieg von Donald Trump wieder en vogue zu werden. Denn nun rechnen die Marktteilnehmer mit einer weniger scharfen Politik gegenüber Russland als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Lohnt sich jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 4,1 Prozent Kursplus wegen Trump?

Die Aktie von Gazprom legt im heutigen Handel kräftig zu. Konkrete Unternehmensmeldungen des Erdgasriesen gab es nicht. Auch innerhalb der Branche gibt es heute keinerlei Grund für Euphorie. Allerdings präsentieren sich heute nahezu alle russischen Aktien in guter Verfassung – wohl wegen Donald … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom vor wichtigem Schritt

Die EU steht einem Zeitungsbericht zufolge nach fünf Jahren kartellrechtlicher Untersuchung vor einer Einigung mit dem russischen Erdgaskonzern Gazprom. Die Europäische Kommission und Gazprom hätten laut der Financial Times technische Details ausgearbeitet, um die Untersuchung nun endlich zu … mehr