Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Das kann sich wirklich sehen lassen

Der russische Erdgasriese Gazprom hat seine Zahlen für das abgelaufene Jahr veröffentlicht. Demnach legte der Gewinn kräftig zu auf 787 Milliarden Rubel (umgerechnet 12,2 Milliarden Dollar). Damit wurden die Analystenprognosen von 758 Milliarden Rubel leicht übertroffen. Die Aktie legt daraufhin deutlich zu.

Zudem winkt den Anteilseignern eine satte Dividendenerhöhung. Gazproms Management hat bislang vorgeschlagen, die Ausschüttung von zuletzt 7,20 Rubel auf 7,40 Rubel anzuheben. Die Kreml-Forderung, wonach halbstaatliche Konzerne zur Unterstützung der klammen Staatskassen 50 Prozent des Gewinns ausschütten müssen, würde allerdings eine wesentlich höhere Dividende zur Folge haben. Dadurch wäre sogar eine zweistellige Rendite möglich. Diesbezüglich wird die Entscheidung wohl am 19. Mai fallen.

Stoppkurs nachziehen!
Gazprom ist ohne Zweifel ein heißes Eisen. Die staatliche Einmischung in de Dividendenpolitik verdeutlicht dies einmal mehr. Während konservative Anleger hier nach wie vor an der Seitenlinie verharren sollten, können mutige, langfristig orientierte Anleger zugreifen. Der Stopp sollte auf 3,10 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Diese Marken sind jetzt wichtig

Die russischen Aktien erholen sich allmählich wieder von den zum Teil dramatischen Kursverlusten im Zuge der erneut verschärften Sanktionen gegen Russland. Auch bei der Aktie von Gazprom ging es zuletzt wieder leicht nach oben. Diese charttechnischen Marken sind für eine weitere Erholung jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: WAS für eine Woche

Es gab in der Vergangenheit für die Anteilseigner des Rohstoffriesen Gazprom sicherlich weitaus erfreulichere Handelswochen als die abgelaufene. US-Präsident Donald Trump war hauptverantwortlich für die spektakulären Kursturbulenzen an der russischen Börse, die auch Gazprom erheblich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ade Dividendenwachstum …

Lange wurde bei Gazprom auf kräftige Dividendenanhebungen spekuliert. Schließlich forderte die russische Regierung von allen halbstaatlichen Konzernen, die Ausschüttungsquote auf 50 Prozent zu erhöhen, was bei Gazprom eine Verdopplung der Dividende zur Folge gehabt hätte. Doch daraus wird nun … mehr