Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Das Geschäft läuft normal weiter

Die Aktie von Gazprom geriet an den vergangenen Handelstagen erneut erheblich unter Druck – verständlich angesichts der sich wieder zuspitzenden Krise in der Ukraine, die nun auch noch 298 Menschen eines Passagierfliegers das Leben gekostet hat. Allerdings wurde trotz der anhaltenden Kämpfe in der Ostukraine zwischen Regierungstruppen und den pro-russischen Separatisten nun gemeldet, dass der Transit von russischem Erdgas durch die Ukraine nach Westeuropa nach wie vor problemlos verläuft. Dies erklärte der slowakische Pipelinebetreiber Slovak Grid auf seiner Internetseite.
Für Gazprom bedeutet dies also, dass das enorm bedeutende Geschäft mit den zahlungskräftigen Ländern in Zentral- und Westeuropa nicht unter den Kämpfen in der Ostukraine leidet. Dies war eine der größten Sorgen vieler Investoren seit Ausbruch des Konflikts. Hingegen könnten noch schärfere Sanktionen als bislang gegen russische Firmen das Geschäft des weltgrößten Erdgasproduzenten durchaus belasten.

Abschlag überzogen

Trotz aller politischen Risiken ist der erhebliche Bewertungsabschlag für die Gazprom-Aktie einfach überzogen. Während die Papiere anderer Branchenvertreter wie Exxon, Chevron oder Royal Dutch Shell mit KGVs von 12 und 13 bewertet sind, liegt die Gewinnvielfache bei Gazprom gerade einmal bei 3. Dies ist einfach überzogen, weshalb mutige, langfristig orientierte Anleger zugreifen können und auf eine Neubewertung setzen können (Stopp: 4,70 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das empfehlen nun die Analysten

Russische Aktien scheinen nach dem überraschenden – und für viele schockierenden – Wahlsieg von Donald Trump wieder en vogue zu werden. Denn nun rechnen die Marktteilnehmer mit einer weniger scharfen Politik gegenüber Russland als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Lohnt sich jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 4,1 Prozent Kursplus wegen Trump?

Die Aktie von Gazprom legt im heutigen Handel kräftig zu. Konkrete Unternehmensmeldungen des Erdgasriesen gab es nicht. Auch innerhalb der Branche gibt es heute keinerlei Grund für Euphorie. Allerdings präsentieren sich heute nahezu alle russischen Aktien in guter Verfassung – wohl wegen Donald … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom vor wichtigem Schritt

Die EU steht einem Zeitungsbericht zufolge nach fünf Jahren kartellrechtlicher Untersuchung vor einer Einigung mit dem russischen Erdgaskonzern Gazprom. Die Europäische Kommission und Gazprom hätten laut der Financial Times technische Details ausgearbeitet, um die Untersuchung nun endlich zu … mehr