Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Das empfehlen nun die Analysten

Russische Aktien scheinen nach dem überraschenden – und für viele schockierenden – Wahlsieg von Donald Trump wieder en vogue zu werden. Denn nun rechnen die Marktteilnehmer mit einer weniger scharfen Politik gegenüber Russland als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Lohnt sich jetzt etwa der Kauf von Gazprom?

Geht es nach der Ansicht der Analysten, so drängt sich ein Engagement beim weltgrößten Erdgasproduzenten aktuell nicht auf. Von den 14 Experten, die sich regelmäßig mit den Gazprom-Papieren beschäftigen, raten derzeit nur drei zum Kauf. Acht Analysten stufen die Anteilscheine mit Halten ein, drei empfehlen den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 4,73 Dollar (aktueller Kurs: 4,58 Dollar). Am skeptischsten eingestellt ist derzeit Morgan-Stanley-Analyst Igor Kuzmin, der den fairen Wert lediglich auf 3,70 Dollar beziffert. Hingegen sieht Dmitry Loukashov von VTB Capital das Kursziel bei 5,60 Dollar.

Neubewertung überfällig
DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Gazprom zuversichtlich gestimmt. Angesichts eines KGVs von 4, eines KBVs von 0,3 und einer möglicherweise zweistelligen Dividendenrendite erscheint eine Neubewertung der Aktie des Weltmarktführers überfällig. Allerdings bleibt das Papier allen voran wegen der politischen Risiken nach wie vor ausnahmslos für mutige Anleger geeignet (Stopp: 3,10 Euro).

 


 

Die Gebote des Tradings

Autor: Covel, Michael
ISBN: 9783864700095
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 12.03.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es gibt sie immer wieder, die Geschichten von großen Tradern, die an den Märkten Unsummen verdienen. Sind das nur Gerüchte? Ist in manchen Einzelfällen simples Glück der Grund? Oder gibt es vielleicht tatsächlich eine Methode, die hinter solchen Erfolgen steckt? Und wenn ja – wo und wie kann man sie lernen? Getreu der alten Börsianerweisheit „The trend is your friend“ erwirtschaften die Trendfolger unter den Tradern seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, herausragende Gewinne. Ob die Börsen aufwärts oder abwärts tendieren, ist diesen Tradern egal. Trends gibt es immer, und sie auszunutzen bringt immer Gewinn. Michael Covel erforscht die Strategien der Trendfolger seit über einem Jahrzehnt. In diesem Buch destilliert er das Wissen, das er dabei erworben hat, in ein einzigartiges Grundlagenwerk zum Thema Trading – in die „Gebote des Tradings“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, Gazprom und BP: Naht jetzt die Wende?

Über mehrere Wochen hinweg ging es mit dem Ölpreis stetig bergab. Nachdem Brent-Öl Anfang Oktober noch knapp 87 Dollar pro Barrel kostete, waren es zuletzt sogar weniger als 70 Dollar. Nun will die OPEC offenbar reagieren, was Energieriesen wie BP, Gazprom oder Shell natürlich voll in die Karten … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Lässt Trump die Aktie abstürzen?

Die USA haben erneut schärfere Sanktionen gegen Russland verhängt. Die Maßnahmen richten sich gegen mehrere russische Personen und Unternehmen. Zudem sollen Geschäftsbeziehungen mit Russland verboten werden. Auch Sanktionen für am Bau von Nord Stream 2 beteiligte Firmen sind möglich. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Rückenwind für Nord Stream 2

Der russische Energieriese Gazprom arbeitet derzeit am Bau von drei großen Pipelines. Während das Projekt „Power of Siberia“, mit dem der aufstrebende chinesische Markt erschlossen werden soll, die mit Abstand wichtigste Pipeline ist, bleibt Nord Stream 2 weiterhin das mit Abstand umstrittenste … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der nächste Schritt …

Der russische Erdgasriese Gazprom baut seine ohnehin bereits enorm starke Position in Westeuropa weiter aus. Diesmal gelingt es dem Konzern durch einen Deal mit Österreichs Energiekonzern OMV. Demnach soll Gazprom die Alpenrepublik künftig mit einer noch höheren Menge an Erdgas beliefern. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das klingt gut

Der Stellevertretende Gazprom-CEO Alexander Medvedev hat sich zu Wort gemeldet. Und was er gesagt hat, dürfte den Anteilseignern des weltgrößten Erdgasproduzenten und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven gut gefallen. Denn demnach läuft es gleich in mehreren Geschäftsbereichen operativ … mehr