DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Furchtlose Anleger - DAX kämpft sich zurück

Ungeachtet der schlechten Vorgaben aus Übersee legen die Kurse am deutschen Aktienmarkt zu. Zeitweise notiert der DAX bei 12.240 Punkten und damit 100 Zähler höher als zum Xetra-Schluss am Dienstag. Während die Entwicklung sehr positiv zu sehen ist, kann sich der Index auch nicht nach oben absetzen.

Am Dienstagnachmittag war der DAX vorübergehend auf 12.050 Zähler gefallen. Kurz zuvor hatte Nordkorea mit einem Nuklearschlag gegen die USA gedroht. Doch bereits gegen die Abendstunden hatte das Aktienbarometer einen Großteil der Verluste wieder gutgemacht.

Am Vormittag setzt sich die Erholung fort, obwohl zum Beispiel der Nikkei 1,2 Prozent verloren hatte. Euphorie will verständlicherweise aber auch nicht aufkommen. Vor den Wahlen in Frankreich und angesichts der Entwicklungen in Fernost halten sich die große Investoren zurück. Mehr zur technischen Verfassung des DAX erfahren Sie in der aktuellen Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: US-Aktien tendieren weiter freundlich. Im Fokus: Amazon und das Todeskreuz, Facebook bricht aus, Apple rutscht ab, Twitter gibt Gas

Die Futures deuten am Donnerstag eine erneut freundliche Eröffnungsphase an den New Yorker Börsen an, wobei einmal mehr Big Tech im Fokus der Investoren stehen dürfte. Bei Apple haben Analysten das Kursziel um zehn Prozent gesenkt, denkbar also, dass der Kultkonzern erneut unter Druck gerät. Seit … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Märkte am Morgen: DAX nähert sich 11.000-Punkte-Marke; Aktien im Fokus: Tencent, Tesla, Deutsche Bank, Commerzbank, Morphosys, Siemens, Zalando

Mit guten Vorgaben von der Wall Street und am Morgen aus Asien steht einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung im DAX prinzipiell nichts im Weg. Anleger werden dabei genau hinsehen, ob dem deutschen Leitindex der nachhaltige Sprung über die Marke bei 11.000 Zählern gelingt. Alle weiteren Entwicklungen … mehr