Infineon
- Werner Sperber - Redakteur

Fuchs Kapital: Infineon kann bis Jahresende um 40 Prozent zulegen

Fuchs Kapitalanlagen hat sich den Chart von Infineon Technologies betrachtet und dabei eine Kaufchance festgestellt. Die Marke von knapp mehr als 14 Euro ist eine entscheidende Hürde auf dem Weg zu neuen Kurshöhen. Zuletzt kostete die Aktie im Herbst 2003 mehr als 14 Euro. Vor neun Jahren scheiterte die Notierung das letzte Mal daran, diesen massiven Widerstand zu überwinden. Diesmal könnte der Ausbruch gelingen und den Kurs deutlich in Richtung 20 Euro bringen.

Die Notierung stieg Anfang Dezember 2015 auf fast 14,20 Euro. Ebenso schnell sackte der Kurs jedoch auf 10,15 Euro ab. Der Aufwärtstrend seit Anfang September vergangenen Jahres ist jedoch weiter gültig. Zudem ist die Aktie eine der wenigen aus dem DAX, die seit Anfang des Jahres im Plus notieren. Die aktuelle Aufwärtsbewegung verläuft nicht mehr ganz so steil wie im Herbst 2015, weshalb sie wohl langlebiger sein dürfte. Korrekturen enden regelmäßig bei der 200-Tage-Linie.

Wenn die Notierung auf mehr als 14,20 Euro steigt, dürften Anschlusskäufe den Kurs zunächst bis auf etwa 16 Euro führen. Bis Ende des Jahres wären 18 bis 20 Euro zu erreichen. Fuchs Kapitalanlagen rät Anlegern dazu, die Aktie ab einem XETRA-Schlusskurs von 14,20 Euro zu kaufen und den anfänglichen Stoppkurs etwas unterhalb der 200-Tage-Linie bei rund 12,08 Euro zu setzen und bei steigenden Kursen schrittweise zu erhöhen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr