Fresenius
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot: Fresenius - Startschuss zur Frühlingsrallye?

Am vergangenen Freitag sah es noch so aus, als könnte sich die Fresenius-Aktie endlich die 64-Euro-Marke hinter sich lassen – und das entsprechende Kaufsignal generieren. Mit dem schwachen Gesamtmarkt fiel der Kurs gestern zwar erst wieder zurück. Im Tagesverlauf arbeitete sich die Aktie allerdings wieder nach oben.

Der langfristige Aufwärtstrend bei Fresenius ist intakt. Die DAX-Aktie erreichte Anfang Dezember 2015 das bisherige Allzeithoch bei 70,06 Euro. Im Anschluss fiel die Aktie des Gesundheitskonzerns bis Mitte Februar bis in den Bereich um 53 Euro zurück.

Im Anschluss an diese Tiefstständen konnte sich der Fresenius-Kurs aber wieder erholen. Dabei wurde der seit Anfang Dezember gültige mittelfristige Abwärtstrend durchbrochen. Seit Anfang März konsolidiert der Kurs diese Bewegung im Bereich zwischen 59 Euro und 64 Euro. Mit dem schwachen Gesamtmarkt fiel der Kurs zum Wochenauftakt heute früh zwar erneut zurück. Im Tagesverlauf arbeitete sich die Aktie jedoch wieder nach oben.

Die Ausgangssituation bleibt: Mit dem nachhaltigen Sprung über die 64-Euro-Marke würde ein neues Kaufsignal generiert. Die nächsten Ziele liegen dann bei 66 und 70 Euro. Passend dazu hat Independent Research das Kursziel für Fresenius heute von 71 auf 75 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die mittelfristigen Geschäftsziele des Medizinkonzerns seien ambitioniert, aber erreichbar, so Analyst Bernhard Weininger. 

Das Fazit hat Bestand: Begleitet von einem positiven Newsflow dürfte die Aktie nach der jüngsten Konsolidierung ihre Aufwärtsbewegung schon bald fortsetzen. Im Real-Depot spekuliert DER AKTIONÄR mit dem Fresenius WAVE-Call von der Deutschen Bank (WKN XM1T0J) mit Hebel 3 auf dieses Szenario. Erreicht die Aktie die 70-Euro-Marke, würde das Zertifikat rund 30 Prozent im Plus notieren.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger. Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Bravo, Fresenius, sehr durchdacht

Der Aktionärsbrief lobt, der Übernahmeplan der Fresenius SE & Co. KGaA ist durchdacht. Der Kauf der größten privaten spanischen Klinikkette Quirónsalud ist strategisch sinnvoll. Die übernehmende Fresenius-Tochterfirma Helios wird dadurch Umsatz und Gewinn schon ab dem nächsten Jahr stärker steigern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Saludos, spanische Begeisterung bei Frensenius

Börse Online verweist auf den Übernahmeplan der Fresenius SE & Co. KGaA. Der Konzern möchte den größten privaten Klinikbetreiber in Spanien für insgesamt rund 5,8 Milliarden Euro kaufen. Das ist die größte Akquisition der Firmengeschichte und die erste von Stephan Sturm als Vorstandsvorsitzender. … mehr