Fresenius Medical Care
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Fresenius-Medical-Care: 100 Prozent und Schluss?

Ist die Party vorbei? Nach einer jahrelangen Aufwärtsbewegung könnte die Aktie der Fresenius Medical Care vor einer Trendwende stehen. Charttechnisch gibt es ernste Warnsignale.

Mitte 2009 startete die große Aufwärtsbewegung der FMC-Aktie. In der Spitze betrug die Performance über 100 Prozent. Doch jeder Trend bricht eines Tages. Ein solch denkwürdiger Tag könnte der gestrige gewesen sein. Unerwartet deutliche Änderungspläne für die Erstattung von Dialysebehandlungen durch die staatliche US-Krankenversicherung schickten das Papier zweistellig ins Minus. Der Spartrend ist auch bei deutschen Krankenkassen zu beobachten. Ab dem 1. Juli zahlen die Kassen weniger für die Blutwäsche.

Kursverluste drohen

Aus charttechnischer Sicht ist nun Vorsicht angebracht. Da der jüngste Kursabschlag unter einem relativ hohen Handelsvolumen vollzogen wurde, ist ein Fehlsignal wenig wahrscheinlich. Zudem sind sämtliche Durchschnittslinien deutlich unterschritten. Schon seit Ende 2012 hatte sich angedeutet, dass der Aufwärtstrend an Stärke verliert und in eine Seitwärtsbewegung übergeht. Eine wichtige Unterstützung - die 50-Euro-Marke - wurde nun unterschritten.

Da beim jüngsten Absturz ein Gap gerissen wurde, ist eine kurzfristige Erholung zum Schließen dieser Kurslücke denkbar. Auf mittlere und lange Sicht drohen jedoch weitere Kursverluste. Investierte Anleger halten unbedingt den Stopp bei 45,00 Euro ein. Langfristig orientierte Neueinsteiger kehren erst nach dem Brechen der 55-Euro-Marke zurück.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: