United Internet
- DER AKTIONÄR

Freenet: United Internet hat keine Lust mehr

Übernahme wird nicht mehr verfolgt

Nachdem Freenet bei Debitel zum Zug gekommen ist, verfolgt der Freenet-Großaktionär United Internet seine Bestrebungen nicht mehr weiter, Freenet aufzukaufen. Ein Übernahmeangebot will man nicht mehr unterbreiten, so die UI-Aussage. Die Entscheidung sei "skandlös" und "gegen den Willen der Aktionäre" - so lautete die Kernaussage aus dem Hause United Internet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Achtung, zweimal „Verkaufen“, Kursziele teils rasiert: Commerzbank bewertet 1&1 Drillisch, United Internet, Telefonica Deutschland und Tele Columbus neu

Hammer im Späthandel: Commerzbank-Analystin Heike Pauls hat sich in einem Branchen-Round-up den Telekomsektor in Deutschland vorgenommen und die Aktien von 1&1 Drillisch, United Internet, Telefonica Deutschland und Tele Columbus neu bewertet. Die Kursziele sinken, zwei der vier Titel aber trifft es … mehr