Drillisch
- DER AKTIONÄR

Freenet: UI bricht Gespräche ab

Freenet-Aktie im Sinkflug

United Internet hat die Gespräche über eine strategische Kooperation mit dem Telekommunikations-Anbieter Freenet überraschend abgebrochen. United Internet begründete seinen Schritt nicht näher. Die Freenet-Aktie verlor nach der Bekanntgabe bis zum Dienstagmittag rund 17%. Die mit Drillisch im September gegründete Holding bleibt vom UI-Rückzug unangetastet. Drillisch will das Mobilfunkgeschäft von Freenet, United Internet hat ein Auge auf die DSL-Sparte geworfen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

1&1 Drillisch: Comeback-Chance!

Die 1&1 Drillisch-Aktie arbeitet an ihrem Comeback. Nach einem Minus von mehr als 50 Prozent seit Jahresbeginn konnte sich der Kurs zuletzt von seinen Tiefstständen lösen. Gelingt dem TecDAX-Wert der charttechnische Befreiungsschlag? mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: 1&1 Drillisch

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies 1&1 Drillisch. mehr