Freenet
- Werner Sperber - Redakteur

Freenet: Ein Star mit Schatten; Börsenwelt Presseschau II

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienstes verweisen auf die guten Zahlen der Freenet AG für das erste Quartal des laufenden Jahres. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 4,3 Prozent auf 749 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 0,7 Prozent auf 86 Millionen Euro zu. Der freie Cashflow wurde um 9,6 Prozent auf 62,6 Millionen Euro erhöht. Zudem bestätigte der Vorstand die Ziele für das laufende und das kommende Gesamtjahr. Das auf Mobilfunk-Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen gab Schuldscheine mit einem Zinssatz von weniger als 1,8 Prozent für insgesamt 100 Millionen Euro aus. Damit wird eine im April nächsten Jahres fällige Anleihe im Volumen von 400 Millionen Euro und einem Zinssatz von 7,125 Prozent teilweise abgelöst. Das Finanzergebnis des Konzerns dürfte sich also weiter verbessern. Die Dividendenrendite von 4,6 Prozent spricht für die Aktie. Allerdings beträgt das KGV 17 und wenn der Bargeldbestand berücksichtigt wird sogar 19. Echte Substanz als Absicherung für den Aktienkurs fehlt also. Der recht hohe Vermögenswert des Unternehmens ergibt sich allein aus der stattlichen Dividende, für deren Auszahlung Freenet nahezu drei Viertel des erwirtschafteten Cash Flows ausschüttet. Wer einsteigt, spekuliert also auf eine anhaltend hohe Dividende.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: