- Michael Schröder - Redakteur

Französischer Verdoppler: Commerzbank-Kursziel 4,10 Euro!

Derzeit deutet einiges daraufhin, dass die Aktienmärkte eine Schieflage oder sogar eine mögliche Insolvenz einer europäischen Bank einpreisen. Italienische, spanische und auch deutsche Geldinstitute haben in den letzten Wochen ihren Wert teilweise mehr als halbiert. Auch die Aktie der Commerzbank stand deutlich unter Druck. Doch nun gibt es Unterstützung aus Frankreich.

Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Commerzbank auf "Outperform" mit einem Kursziel von 4,10 Euro belassen. Damit sehen die Experten vom aktuellen Niveau aus ein Kurspotenzial von mehr als 110 Prozent. Analyst Cyril Meilland in sieht keinen Grund, die Prognosen für das Finanzinstitut spürbar zu senken. Der Druck auf die Aktie ist aus seiner Sicht nicht gerechtfertigt.

Gestaffelt kaufen

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Es bleibt schwer, eine Einschätzung zur kurzfristigen Entwicklung der Commerzbank-Aktie abzugeben. Konservative Anleger sollten mit einem Investment weiter warten, bis sich die Situation bei den Finanztiteln beziehungsweise an den Börsen merklich entspannt hat. Risikobewusste Anleger, die von den Kurssprüngen der Aktie profitieren wollen, können dagegen zwischen 1,75 und 1,90 Euro gestaffelt eine Position aufbauen und damit auf eine Gegenbewegung bis in den Bereich um 2,25 Euro spekulieren. Die Position sollte bewusst klein gehalten und der Stopp bei 1,60 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV