Dialog Semi
- Werner Sperber - Redakteur

Fortum und Dialog Semiconductor im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Fuchs Kapitalanlagen traut dem Aktienkurs des Energieversorgungsunternehmens Fortum einen energiegeladenen Anstieg zu. Ein Ausbruch ist für gewöhnlich nur in Romanen wünschenswert. Platow Derivate freut sich allerdings über den Ausbruch des Aktienkurses von Dialog Semiconductor über einen Widerstand und profitiert mit einem Zertifikat davon. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten von Fuchs Kapitalanlagen erklären, Fortum sei der drittgrößte Strom- und Fernwärmelieferant Skandinaviens. Die wichtigsten Auslandsmärkte des finnischen Unternehmens liegen in den Nachbarländern Schweden und Russland. Fortum ist aber auch in Großbritannien, Polen und im Baltikum aktiv. Das Unternehmen hat sich auf die emissionsarme Energieproduktion spezialisiert. Die Gesellschaft erzeugt Strom und Wärme aus Wasserkraft, Windkraft und Biomasse. Zudem erzeugt Fortum ein Drittel des Stroms aus Atomkraft. Das Unternehmen hat mit den Zahlen für das zweite Quartal die Schätzungen der Analysten verfehlt. Die Gründe dafür waren auch die niedrigen Spotpreise für Strom und die Wartungsarbeiten an einem schwedischen Kernkraftwerk, an dem Fortum eine Beteiligung hält. Die schwachen Zweitquartalszahlen dürften eine Ausnahme gewesen sein. Die Analysten der Bank of America schätzen den Gewinn je Aktie für das nächste Jahr konservativ auf 1,37 Euro, was einem KGV von 11 entspricht. Mit einer Dividendenrendite von 6,9 Prozent gehört Fortum zudem zu den europäischen Versorgungsunternehmen mit der höchsten Ausschüttung. Charttechnisch ist die Notierung beinahe auf das Niveau des Rezessionsmonats März 2009 gesunken, wo sich eine starke Unterstützungslinie befindet. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger die Aktie mit einem Kursziel von 17,90 Euro und einem Stoppkurs bei 12,40 Euro kaufen.

Änderungen im Musterdepot von Fuchs Kapitalanlagen:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio möchten 200 Anteile am börsennotierten Indexfonds (ETF; WKN DBX 1MW) von DB x-trackers auf den MSCI World zu höchstens 26,50 Euro einbuchen.


Platow Derivate: Dialog ist endlich ausgebrochen  

Bislang ist der Aktienkurs von Dialog Semiconductor an der Widerstandslinie bei 16 Euro gescheitert. Doch zum Beginn der laufenden Woche ist diese Hürde deutlich und auch nachhaltig überwunden worden. Die Experten von Platow Derivate setzen auf eine Fortsetzung dieser Aufwärtsbewegung und nicht auf einen Aufwärtstrend, entsprechend eng platzieren sie den Stoppkurs bei derzeit 15,60 Euro. Für diese Spekulation nutzen sie das endlos laufende Long-Zertifikat (WKN BP2 FBY) der BNP Paribas auf Dialog Semiconductor. Der Schein ist mit einer Basis bei 10,91 Euro, einer Totalverlustschwelle bei 11,79 Euro und einem Hebel von derzeit 2,9 ausgestattet.

Änderungen in den Musterdepots von Platow Derivate:

Im Derivate-Musterportfolio sind die 1.800 Call-Optionsscheine (WKN DZ7 3AK) auf EADS mit einem Gewinn von 48 Prozent zu 0,87 Euro ausgestoppt worden.

Im Alpha-Turbo-Musterdepot sind die 1.600 Alpha-Long-Zertifikate (WKN DZ2 TYE) auf das Paar STADA Arzneimittel/DAX mit einem Verlust ausgestoppt worden. Damit ist die Spekulation auf eine bessere Wertentwicklung der Aktie im Vergleich zum Index gescheitert. Zudem sind die ebenfalls 1.600 Alpha-Long-Zertifikate (WKN DZ2 QJ8) auf das Paar Deutsche Telekom/DAX, die 2.750 Alpha-Long-Zertifikate (WKN DZ2 T0L) auf das Paar Wirecard/DAX und die 1.550 Alpha-Short-Zertifikate (WKN DZ2 S71) auf das Paar Siemens/DAX jeweils mit Gewinn ausgestoppt worden. Dafür haben die Verantwortlichen 1.000 Alpha-Long-Zertifikate (WKN DZ4 ZUF) auf das Paar Aareal Bank/DAX zu 1,27 Euro eingebucht und bei 0,58 Euro abgesichert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: Das machen Aixtron, Dialog und Paypal

Die Entwicklung im Hebel-Depot ist in den letzten Tagen nicht zufriedenstellend. Der Schock, dass die USA neue Strafzölle für China-Importe einführte, spülte einige Positionen aus dem Portfolio. Jetzt, wo Trump die Autozölle zu verschieben beabsichtigt, sind nur noch vier Werte im Depot. So schnell … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Chip-Aktien die klaren TecDAX-Verlierer

Chip-Chip-Hurra? Das war einmal. Die Halbleiter-Aktien reagieren empfindlich auf die Ankündigungen des US-Präsidenten, die Handelszölle zu erhöhen. Aixtron, Siltronic, Infineon und Dialog Semiconductor zählen zu den größten Verlierern im TecDAX – denn China ist für die deutschen Chip-Konzerne … mehr