DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Fondsmanager mit Horror-Prognose: Die nächsten fünf Jahre werden bitter

Ist das unbefriedigende Jahr 2018 ein Vorgeschmack auf das, was Anleger in nächster Zeit zu erwarten haben? Jim Paulsen sagt ja. Die Zeichen stünden klar auf Baisse. Ein deutscher Fondsmanager macht den Börsianern indes Hoffnung.

“Wir haben heute eine Situation, in der die Zuversicht der Menschen groß ist und die Arbeitslosigkeit niedrig“, so Jim Paulsen im Interview mit CNBC. „Das Chance-Risiko-Profil hat sich zuletzt offensichtlich verschlechtert. Es ist wahrscheinlich, dass die Investoren in den kommenden Jahren ihre Erwartungen runterfahren müssen.“

Paulsen ist Chef-Investmentstratege bei der Leuthold Group und blickt auf 35 Jahre Investmenterfahrung zurück. Er hat einen Indikator entwickelt, das „Main Street Meter“. Der Indikator, der die langfristige Entwicklung einschätzt, ist klar in der Abwärtsbewegung (siehe Bild).

DAX-Ziel: 32.000

Jens Wilhelm, Vorstand von Union Asset Management, ist hingegen langfristig optimistisch für Aktien. „Ich rechne zum 50. Geburtstag des DAX mit einem Stand von 32.000 Punkten“, so der Profi zum Handelsblatt. „Das halte ich auch angesichts des Niedrigzinsumfeldes für sehr ordentlich.“ Wilhelm weiter: „Die Welt wird nicht aufhören, Handel zu treiben, die Unternehmen werden weiter Gewinne erzielen, und Anleger werden weiter Aktien kaufen.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Der Tag danach - DAX noch immer in der Warteschleife

Die Europäische Zentralbank ist am Vortag den Erwartungen des Marktes gerecht geworden und hat die Leitzinsen bei Null belassen. Ferner wurde der Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihenkaufprogramm bestätigt. Der Markt hat (noch) nicht auf die an sich positiven Nachrichten reagiert. Trotzdem … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Anleger, was wollt Ihr mehr?

Die Europäische Zentralbank reduziert wie erwartet das Volumen ihrer milliardenschweren Anleihekäufe. Auch bleibt bei den Zinsen alles beim Alten. Der DAX reagiert kaum auf die Entscheidung des EZB-Rates. Die Bodenbildungsphase im Bereich von 12.000 Punkten setzt sich fort. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Wichtig! EZB-Entscheidung könnte DAX befreien

In knapp zwei Stunden wird die Europäische Zentralbank ihre neueste Zinsentscheidung verkünden. Experten erwarten, dass Mario Draghi und dessen Kollegen an diesem Donnerstag den nächsten Schritt zur Normalisierung ihrer Geldpolitik gehen werden. Die Phase ultraniedriger Zinsen dürfte … mehr