DAX
- Thorsten Küfner - Redakteur

Folker Hellmeyer: „DAX hat Potenzial bis 12.000 Punkte“

Während andere Marktteilnehmer zuletzt regelrecht in Panik geraten sind, bleibt Folker Hellmeyer gelassen. Der Chefanalyst der Bremer Landesbank (bereits seit dem Jahre 2002) hält die jüngsten „panikartigen Reaktionen“ der Marktteilnehmer für übertrieben und bleibt für den DAX weiterhin zuversichtlich gestimmt.

Hellmeyer erklärt im Gespräch mit dem AKTIONÄR, dass er charttechnisch jetzt wichtig wird, die 10.500-Marke zu überwinden. Er betont zudem: „Der Anlagenotstand ist doch genauso akut wie vor drei Monaten. Bezüglich des Tempos der Erholung wird entscheidend sein, ob die amerikanische Zentralbank von der Zinserhöhung absieht. Wenn das der Fall ist, sehe ich durchaus Potenzial bis Jahresende bis 12.000 Punkte.“

Mehr im aktuellen Heft
Was außerdem die Experten Hans A. Bernecker, Thomas Gebert, Max Otte und viele andere jetzt empfehlen, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 37/2015. Hier bequem als ePaper erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nordkorea feuert wieder: Hält der DAX dagegen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat eine weitere Rakete getestet. Doch die Reaktionen sind ausgesprochen gering: Der Nikkei schloss sogar nahe 20.000, der DAX bewegt sich um den Schlussstand vom Vortag. Offensichtlich nimmt niemand mehr die Provokationen aus Pjöngjang ernst. Was die Märkte eher … mehr