Fresenius
- Werner Sperber - Redakteur

FM: Fresenius steht kurz vor dem Kaufsignal

Focus Money verweist auf das vom Aktienkurs der Fresenius SE & Co. KGaA erreichte Jahreshoch. Das nächste Ziel ist ein Rekordhoch. Die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres bilden dafür das Fundament. Das Unternehmen steigerte zum 50. Mal in Folge den Gewinn und der Vorstand erhöhte die Jahresziele, wie beinahe schon üblich. Dabei soll der um Einmaleffekte bereinigte Gewinn statt um acht bis zwölf nun um elf bis 14 Prozent zulegen. Die Aktie ist mit einem KGV von 21 für das nächste Jahr bewertet. Wenn die Notierung auf mehr als 70 Euro steigt, wäre der Weg nach oben auch charttechnisch frei. Vorsichtige Anleger sollten auf dieses Kaufsignal warten, alle anderen steigen bereits jetzt (bis zu Notierungen von 72 Euro) ein und sichern ihr Investment bei 57 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Bravo, Fresenius, sehr durchdacht

Der Aktionärsbrief lobt, der Übernahmeplan der Fresenius SE & Co. KGaA ist durchdacht. Der Kauf der größten privaten spanischen Klinikkette Quirónsalud ist strategisch sinnvoll. Die übernehmende Fresenius-Tochterfirma Helios wird dadurch Umsatz und Gewinn schon ab dem nächsten Jahr stärker steigern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Saludos, spanische Begeisterung bei Frensenius

Börse Online verweist auf den Übernahmeplan der Fresenius SE & Co. KGaA. Der Konzern möchte den größten privaten Klinikbetreiber in Spanien für insgesamt rund 5,8 Milliarden Euro kaufen. Das ist die größte Akquisition der Firmengeschichte und die erste von Stephan Sturm als Vorstandsvorsitzender. … mehr