First Majestic
- Markus Bußler - Redakteur

First Majestic Silver: Spekulativ ein Kauf

Nach den schlechten Quartalszahlen verlor die Aktie von First Majestic im August knapp 25 Prozent. Der Kurs fiel von 10,20 auf 7,70 Kanadische Dollar. Seitdem kann sich der Kurs fortlaufend erholen. Wegen der Streiks auf drei Minen während des zweiten Quartals, sank die Produktion und in Folge dessen stiegen die Gesamtkosten pro Unze an. Der Goldpreis konnte im September einen hartnäckigen Widerstand überwinden, was Silber noch nicht gelungen ist. Nun kann die Gold-Silber-Ratio der entscheidende Faktor werden, um den Abwärtstrend von First Majestic zu durchbrechen.

First Majestic Silver produziert auf sechs Minen in Mexico Silber und auf fünf zusätzlich Gold. Im Mai des laufenden Jahres rief die Gewerkschaft der Minenarbeiter zu Streiks auf der La Encantada Mine, der La Parilla Mine und der Santa Elena Mine auf, welche das Quartalsergebnis maßgeblich verschlechterten. Im zweiten Quartal 2017 wurden zirka 800.000 Unzen Silberäquivalent weniger produziert als im Vorjahreszeitraum und der Umsatz fiel um zehn Prozent. „Im dritten Quartal sollte die Produktion wieder nach Plan verlaufen“, vermeldet Keith Neumeyer, CEO von First Majestic Silver. Ein positiver Bericht für das dritte Quartal dürfte die Anleger wieder optimistischer stimmen, erst recht in einem Umfeld steigender Edelmetallpreise, insbesondere Silber.

 

Gold-Silber-Ratio als treibende Kraft

Die wichtige Unterstützung bei acht kanadischen Dollar konnte dem Kurs Halt bieten. Nun braucht die Aktie einen Impuls um den Abwärtstrend zu durchbrechen. Hier kann der Silberpreis, insbesondere die Gold-Silber-Ratio eine entscheidende Rolle spielen. Denn die Gold-Silber-Ratio liegt derzeit bei zirka 75. Das bedeutet für 75 Unzen Silber bekommt man eine Unze Gold. In der Vergangenheit hat eine hohe Gold-Silber-Ratio, zwischen 75 und 80, des Öfteren eine Rallye bei Silber ausgelöst. Wenn Silber, während einer Rallye der Edelmetalle, Gold outperformt, sinkt auch die Ratio wieder. Wenn Silber die Widerstandszone zwischen 17,80 und 18 Dollar nachhaltig überwinden kann, sollte die Silberrallye richtig durchstarten. Die größten Profiteure dieser Rallye wären die Silberproduzenten und somit auch First Majestic Silver.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Chance nach Abverkauf

Die Silberunternehmen haben in den vergangenen Tagen Zahlen gemeldet. Und um es kurz zu machen: Positive Überraschungen findet man nur spärlich. Die Großen der Branche, wie Hecla, Coeur oder auch First Majestic kamen nach den Zahlen unter Druck. Zum einen lag dies sicherlich an der Bilanz, zum … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Riesige Chance!

Der Goldpreis ist seit Beginn des Jahres explodiert – und mit ihm die Goldminenaktien. Schwergewichte wie Barrick Gold haben binnen weniger Wochen 80 Prozent an Wert gewonnen, andere Papiere wie Kinross weit über 100 Prozent. Und Investoren nutzen derzeit jeden Kursrücksetzer zum Aufbau neuer … mehr