Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

Finanzbranche: Gegenseitiges Hauen und Stechen

Banken stufen sich gegenseitig herunter

Die US-Hypothekenkrise hat nicht nur die Märkte dünnhäutig werden lassen. Vor allem die Bankenbranche reagiert derzeit äußerst gereizt auf das Thema. Neben der Subprime-Krise baut man jetzt selbst noch Nebenkriegsschauplätze auf. So stufen sich die Finanzinstitute derzeit gegenseitig bei der Bewertung herunter.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Nicht schon wieder!

Aktionären der Deutschen Bank wurde in den letzten Jahren einiges abverlangt. Alleine innerhalb der letzten zwölf Monate verlor der Titel mehr als 50 Prozent an Wert. Gestern Nachmittag flammten die Fusionsgerüchte mit der Commerzbank wieder auf, was die Aktie deutlich anschob. DER AKTIONÄR … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Geht es jetzt wieder bergauf?

Neue Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen China und den USA zieht den DAX heute wieder Richtung 11.000 Punkte. Auch die Aktie der Deutschen Bank profitiert im freundlichen Gesamtmarkt. Doch selbst wenn es an den Börsen wieder aufwärts gehen sollte, die Deutsche Bank hat immer noch … mehr