Twitter
- Werner Sperber - Redakteur

Financial Fortune: Twitter wird, wenn, für mehr als 26 Dollar verkauft

Die Sachkenner von Financial Fortune erinnern noch einmal daran: Twitter gilt als ganz heißer Übernahmekandidat. Als mögliche Käufer werden immer wieder Apple, Facebook, Alphabet (Google) oder Microsoft genannt. Zuletzt wurden auch Amazon oder Oracle ins Spiel gebracht. Sie alle könnten sich mit einer Übernahme von Twitter den Zugriff auf 310 Millionen Nutzer sichern, die mindestens einmal pro Monat im Netzwerk sind. Von Facebook und einigen chinesischen Netzwerken einmal abgesehen verfügt Twitter damit über die größte Nutzerbasis weltweit.

Die Sachkenner von Financial Fortune schätzen, ein Übernahmeangebot für weniger als den Preis beim Börsengang von 26 Dollar dürfte kaum erfolgreich sein. Einige Analysten gaben Kursziel bis 32 Dollar an. Risikobereite Anleger sollten also eine kleine Position kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitters Alleinstellungsmerkmal ist große Chance

Twitter ist unter den sozialen Netzwerken noch immer eine Macht. Die Nutzerzahlen wachsen zwar nur noch leicht (1,3 Prozent) – sind aber weiterhin beeindruckend. 317 Millionen monatliche Nutzer, täglich mehr als eine halbe Milliarde Tweets und rund 83 Prozent aller Spitzenpolitiker sind auf der … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Salesforce ist raus – Twitter bricht ein

Twitter ist nach wochenlangen Spekulationen über eine mögliche Übernahme wieder auf sich allein gestellt. Der SAP-Rivale Salesforce, der als letzter potenzieller Käufer für den schwächelnden Kurznachrichtendienst galt, zog sich laut Salesforce CEO Marc Benioff aus den Gesprächen zurück. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitter: Letzte Chance Video

Twitter Gründer Jack Dorsey sucht nach Wegen, das langsame Wachstum anzukurbeln. Er setzt dabei stark auf die Einbindung von Videoinhalten. So werden bereits Donnerstags-Spiele der Football-Liga NFL bei Twitter übertragen. mehr