SMA Solar
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Fette Gewinnwarnung: SMA Solar schockt Analysten

Fast alle Experten haben sich geirrt: Der Wechselrichtermarktführer SMA Solar wird 2013 keinen Gewinn erzielen. Aufgrund einer Gewinnwarnung rutscht die Aktie im späten Handel deutlich ins Minus. Die Aktie bleibt ein Short.

Schock für SMA-Solar-Aktionäre. Das Unternehmen veröffentlichte am Donnerstag im späten Handel eine Gewinnwarnung. 2013 wird mit einem deutlichen Umsatzrückgang auf 0,9 Mrd. Euro bis 1,3 Mrd. Euro (2012: 1,3 bis 1,5 Mrd. Euro) gerechnet. Und dabei wird der lange sehr profitable Wechselrichterhersteller kein Geld mehr verdienen. Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. "Im besten Fall rechnen wir 2013 mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis. Einen Verlust können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausschließen", so Urbon.

Das Gros der SMA-Solar-Analysten lag damit mit ihren Schätzungen dramatisch falsch. Im Schnitt wurde 2013 lediglich mit einem 12-prozentigen Gewinnrückgang gerechnet.

Auch der Ausblick des Managements auf 2014 kann nicht wirklich überzeugen. "Wenn es uns gelingt, durch technologische Innovationen die Herstellungskosten zu reduzieren und den Markt für Energiemanagement- und Solar-Diesel-Hybrid-Systeme zu erschließen, werden wir ab 2014 wieder zur Profitabilität zurückkehren können", so Urbon.

Bereits im September war der Ausblick trüb: "Langfristig sind die Aussichten für die Photovoltaik gut. Kurz- und mittelfristig stellen die Veränderungen in den Rahmenbedingungen die gesamte Solarbranche jedoch vor große Herausforderungen" so der SMA-Solar-Chef. Eine Prognose für die kommenden Jahre wurde zu diesem Zeitpunkt noch verweigert.

Charttechnisch angeschlagen

SMA Solar hatte bereits vor wenigen Tagen ein charttechnisches Verkaufssignal geliefert. Die Short-Empfehlung (Ausgabe 11/12) mit der WKN RBS 78S auf SMA Solar ist weiterhin intakt. Jetzt erst recht. Zumal die Analysten nun (endlich) reagieren und in den nächsten Wochen ihre veralteten, optimistischen Gewinnschätzungen und Kursziele anpassen müssen.

DER AKTIONÄR wird in der kommenden Print-Ausgabe ein neues Kursziel für die SMA-Solar-Aktie veröffentlichen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

SMA Solar: Nun auch noch der Rauswurf aus dem TecDAX

Der einst so strahlende Solartechnik-Anbieter rutscht immer tiefer ab. Ein niedriges Marktwachstum als Folge der restriktiven Solar-Förderung in China macht der ganzen Branche zu schaffen. Nun fliegt SMA Solar auch noch aus dem TecDAX und wird künftig nur noch als SDAX-Wert gelistet. Die SMA-Aktie … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

SMA Solar stürzt nach Zahlen ab

Fehlende Bauteile, Preisdruck, negative Auswirkungen durch US-Strafzölle - die Bedingungen für das Geschäft des Solartechnik-Konzerns sind nicht gerade berauschend. Dennoch sieht sich SMA Solar auf Kurs, die selbst gesteckten Jahresziele zu erreichen. Die Börse bezweifelt das: Die SMA-Aktie steht … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

SMA Solar: Warum der Absturz noch weitergehen könnte

Die Aktien von SMA Solar stehen seit Mitte Mai unter Druck. Neben technischen Faktoren ist China einer der Hauptgründe für den jüngsten Kursrückgang. Das Reich der Mitte hat für dieses Jahr einen Baustopp für Solarkraftwerke verhängt und kürzt Subventionen. Das hat die gesamte Solarbranche … mehr