Puma
- DER AKTIONÄR

Feste Tendenz

Die deutschen Börsen sind am Dienstag fester in den Handel gestartet. Der DAX gewinnt gegen 09:20 Uhr 0,2 Prozent auf 6.344 Punkte. Der MDAX klettert 0,2 Prozent auf 8.819 Zähler und der TecDAX steigt 0,3 Prozent auf 695 Punkte. Auch heute steht der frühe Handel in Frankfurt ganz im Zeichen der laufenden Berichtssaison. Aktien von Puma und Premiere stehen im Blickpunkt der Anleger.

Die deutschen Börsen sind am Dienstag fester in den Handel gestartet. Der DAX gewinnt gegen 09:20 Uhr 0,2 Prozent auf 6.344 Punkte. Der MDAX klettert 0,2 Prozent auf 8.819 Zähler und der TecDAX steigt 0,3 Prozent auf 695 Punkte. Auch heute steht der frühe Handel in Frankfurt ganz im Zeichen der laufenden Berichtssaison. Aktien von Puma und Premiere stehen im Blickpunkt der Anleger.

Einzelwerte

Bei Puma hat der Gewinn vor Steuern und Zinsen im dritten Quartal mit 123,1 Millionen Euro rund fünf Prozent unter dem Vorjahreswert gelegen. Der Nettogewinn schrumpfte nach Unternehmensangaben ebenfalls um fünf Prozent auf 87,1 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte um über 30 Prozent auf 699,2 Millionen Euro. Der Auftragsbestand bei Puma sei bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf gut 1,0 Milliarden Euro gewachsen, hieß es weiter. Konzernchef Jochen Zeitz bekräftigte die Prognose, bei einem Umsatzwachstum von 35 Prozent im laufenden Jahr ein Ebit von etwa 360 Millionen Euro zu erwirtschaften. In einem Reuters-Interview kündigte Zeitz eine Dividendenerhöhung für 2006 an. Die Gewinnausschüttung für 2005 hatte Puma auf zwei Euro je Aktie verdoppelt. Aktien von Puma klettern aktuell 2,5 Prozent auf 286,40 Euro.

Der Bezahlfernsehsender Premiere hat im dritten Quartal vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen 33,1 Millionen Euro erwirtschaftet nach einem Verlust von 21,8 Millionen Euro im zweiten Quartal. Dies teilte Premiere am Dienstag mit. Im Vergleich zum Vorjahr brach das operative Ergebnis jedoch um gut die Hälfte ein. Mit den vorgelegten Zahlen übertraf Premiere die Erwartungen des Marktes. Analysten hatten im Durchschnitt ein Ebitda von 27,6 Millionen Euro erwartet. Unter dem Strich blieb im Konzern ein Gewinn von 5,4 Millionen Euro. Für 2007 kündigte Premiere ein Ebitda zwischen 120 und 140 Millionen Euro an und will bis zum Jahresende auf 3,5 bis 3,6 Millionen Abonnenten kommen. Papiere von Premiere gewinnen aktuell 3,7 Prozent auf 12,87 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: