Ferratum
- Andreas Deutsch - Redakteur

Ferratum: Der nächste Fintech-Schocker?

Nach dem Kurseinbruch der Lending-Club-Aktie haben die Anleger Angst: Hat auch Ferratum Leichen im Keller? Droht auch bei der Aktie des SDAX-Konzerns ein Crash? DER AKTIONÄR hat nachgefragt.


„Gehen Sie davon aus, dass wir unseren Weg des profitablen Wachstums fortgesetzt haben“, versichert Ferratum-Finanzvorstand Clemens Krause. Die Kursschwäche der vergangenen Woche sei auf Verkäufe institutioneller Investoren zurückzuführen – bedingt durch das allgemein schwache Sentiment im Finanzsektor. „Doch seien Sie versichert: Wir haben keine Leichen im Keller. Unser Unternehmen ist weder hoch bewertet noch gehen wir überdurchschnittliche Risiken ein.“

Lending Club hatte den Markt am Montag mit der Meldung über dubiose Geschäfte des Vorstandschefs Renaud Laplanche geschockt. Laplanche hatte angeblich sogenannte „near prime loans“, also minderwertige Darlehen, in Höhe von 22 Millionen Dollar an einen einzigen Investor verkauft.

Chance für Mutige?

Die Ferratum-Aktie ist auf dem aktuellen Niveau moderat bewertet. Sollte der Markt weiter im Erholungsmodus bleiben, dürfte der Titel sein Nachholpotenzial ausspielen. Mutige Anleger bleiben investiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Experten: Ferratum sackt ab und wundert sich

Die Verantwortlichen für das spekulativ ausgerichtete Musterportfolio der Wirtschaftswoche verweisen auf einen Sprecher von Ferratum, der auch nicht wisse, warum der Aktienkurs abgesackt ist, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hat, mit einer Anleihe bis zu 50 Millionen Euro von Anlegern … mehr