Alphabet
- Benedikt Kaufmann

FANG-Aktien ohne Boden! Was tun?

Für die FANG-Aktien ging es gestern ohne Halt nach unten. Ein Absturz, der heute weitergehen könnte. Der schwache Halbleiter-Sektor, Zinserhöhungen, Handelsstreit und eine Abkühlung der weltweiten Wirtschaft. Zu viel für die Börse – insbesondere zu viel für den Nasdaq.

Dramatische Szenen auch bei den zuverlässigsten Kursgewinnern in dieser zehnjährigen Rallye. Amazon verliert 6,6 Prozent, Facebook gibt 4,4 Prozent ab und Alphabet schließt um 4,6 Prozent schwächer. Die Aktie des Videostreaming-Dienstes Netflix erwischt es jedoch am härtesten – das Papier fällt um 9,3 Prozent.

Ein schlechtes Zeichen ist dabei, dass die FANG-Aktien auch nachbörslich weitere Prozente abgeben mussten. Daneben zeigte das Volumen am Markt einen Überhang von 10:1 in Richtung Downside. Ein klassisches Zeichen dafür, dass die Aktien überverkauft werden und die Kurse womöglich zu günstig werden.

Chancen einFANGen!

Und genau hier bieten sich Chancen. Denn in einem marktweiten Abverkauf geraten auch fundamental hervorragend aufgestellte Unternehmen in den Abwärtsstrudel. Beruhigt sich die Lage, ergeben sich hier günstige Nachkaufchancen.

DER AKTIONÄR ist dabei der Meinung, dass drei der FANG-Aktien, nämlich Alphabet, Amazon und Netflix, ein Nachkauf werden dürften – während von Facebook weiterhin Abstand gehalten werden sollte. Anleger halten an den Favoriten fest und machen sich bereit zuzuschlagen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Alphabet greift neuen Milliarden-Markt an

“Transforming the way goods are transported.” Der erste Satz, den man auf der Homepage der Alphabet-Tochter Wing lesen kann. Und dieser Leitsatz ist Programm. Jetzt wagt der Drohnen-Lieferdienst den nächsten Schritt auf dem potenziellen Milliardenmarkt: In Finnland soll eine weitere … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft und Co: Konzerne kennen keine Grenzen

Cloud Services oder künstliche Intelligenz. Unsere Wirtschaft wird immer digitaler. Dafür ist ein High-Speed Breitband-Internet-Zugang erforderlich. Dennoch gibt es Gebiete, auch in Industrieländern wie den USA, die keinen Breitbandzugang haben. Microsoft und Co sehen hier Chancen und packen beim … mehr