Alphabet
- Benedikt Kaufmann

FANG-Aktien ohne Boden! Was tun?

Für die FANG-Aktien ging es gestern ohne Halt nach unten. Ein Absturz, der heute weitergehen könnte. Der schwache Halbleiter-Sektor, Zinserhöhungen, Handelsstreit und eine Abkühlung der weltweiten Wirtschaft. Zu viel für die Börse – insbesondere zu viel für den Nasdaq.

Dramatische Szenen auch bei den zuverlässigsten Kursgewinnern in dieser zehnjährigen Rallye. Amazon verliert 6,6 Prozent, Facebook gibt 4,4 Prozent ab und Alphabet schließt um 4,6 Prozent schwächer. Die Aktie des Videostreaming-Dienstes Netflix erwischt es jedoch am härtesten – das Papier fällt um 9,3 Prozent.

Ein schlechtes Zeichen ist dabei, dass die FANG-Aktien auch nachbörslich weitere Prozente abgeben mussten. Daneben zeigte das Volumen am Markt einen Überhang von 10:1 in Richtung Downside. Ein klassisches Zeichen dafür, dass die Aktien überverkauft werden und die Kurse womöglich zu günstig werden.

Chancen einFANGen!

Und genau hier bieten sich Chancen. Denn in einem marktweiten Abverkauf geraten auch fundamental hervorragend aufgestellte Unternehmen in den Abwärtsstrudel. Beruhigt sich die Lage, ergeben sich hier günstige Nachkaufchancen.

DER AKTIONÄR ist dabei der Meinung, dass drei der FANG-Aktien, nämlich Alphabet, Amazon und Netflix, ein Nachkauf werden dürften – während von Facebook weiterhin Abstand gehalten werden sollte. Anleger halten an den Favoriten fest und machen sich bereit zuzuschlagen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Googles größter Fehler

Das soziale Netzwerk Google+ wird eingestellt, nachdem 500.000 Nutzerdaten geleakt wurden. Damit findet der erfolglose Versuch Googles, in der Welt der sozialen Netzwerke Fuß zu fassen, ein unschönes Ende. mehr