Facebook
- Jonas Groß - Volontär

Facebook versus YouTube und Twitter – der Kampf geht in die nächste Runde

Facebook will die größte Videoplattform der Welt werden. Täglich sehen sich im sozialen Netzwerk bereits hunderte Millionen Nutzer mehrere Milliarden Videos an. Um weitere Aufrufe zu generieren, will Facebook die Features rund um die Videos weiter optimieren. Aktuell wird ein Live-Video-Streaming auf der Plattform getestet. Demnach können Testpersonen ihre Live-Videos mit Freunden teilen.

Integration in die Facebook-App

Den ersten Schritt eines Babys, eine wichtige Rede oder ein anderes tolles Erlebnis zu teilen, das soll in Zukunft für alle Facebook-Nutzer möglich sein. Die Funktion ähnelt sehr stark Twitters Videoübertragungsapp Periscope. Mit einem großen Unterschied: Bei Facebook ist das Live-Video-Streaming in die App integriert, eine extra Anwendung ist wie bei Periscope nicht notwendig. Dadurch soll eine größere Reichweite der Videos erreicht werden können.

Bereits früher in diesem Jahr wurde die Live-Video-Funktion mit berühmten Personen wie The Rock oder Martha Stewart getestet. Nun wird die Probephase auch auf Normalsterbliche ausgeweitet. Allerdings befindet sich das neue Feature in einer frühen Testphase, das heißt, dass nur sehr wenige iPhone-Nutzer aus den USA die Funktion ausprobieren dürften. Facebook gab nicht bekannt, wann das Live-Video-Streaming für ein breiteres Publikum verfügbar sein wird.

Video-Boom

Die Investitionen in den Video-Bereich haben sich ausgezahlt. Nach Angaben Facebooks beträgt die Zahl der täglich abgerufenen Videos mehr als acht Milliarden. Die Aufrufe werden von 500 Millionen Nutzern generiert, so CEO Mark Zuckerberg. Somit hat sich die Zahl der Videoklicks im letzten halben Jahr verdoppelt. Im April wurden pro Tag vier Milliarden Videos angesehen. Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu betrachten und in keiner Weise mit den Abrufen auf Googles Videoplattform YouTube zu vergleichen. Aufgrund der Autoplayfunktion werden auf Facebook auch Aufrufe gezählt, wenn man nur wenige Sekunden ein Video geschaut hat.

 

Starke Aktie

Durch den Ausbau des Videobereichs boomen Facebooks Werbeeinnahmen. Im letzten Quartal brachten sie 4,3 Milliarden Dollar Umsatz ein. Der Anteil mobiler Werbung stieg auf 78 Prozent. Facebooks positive Entwicklung als Video-Plattform dürfte weitergehen, der Druck auf YouTube steigt. Investierte Anleger bleiben dabei. An schwachen Tagen können auch neue Positionen aufgebaut werden.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Facebook: Die Visionen begeistern auch in zehn Jahren

Die Fachleute von Focus Money loben Mark Zuckerberg in den höchsten Tönen, denn Facebook verdient viel Geld mit Werbekunden, welche ihre Reklame auf mobilen Endgeräten schalten. Das haben auch die Zahlen für das erste Quartal dieses Jahres gezeigt. Die Anleger waren zufrieden und sorgten für einen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Facebook: Zuckerbergs Firma ist das Maß der Dinge

Die Fachleute von Börse Online verweisen auf die im ersten Quartal des laufenden Jahres um 15 Prozent auf 1,65 Milliarden gestiegene Zahl der bei Facebook Aktiven. Dank neuer Dienste stiegen der Umsatz im Jahresvergleich um 52 Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar und der Gewinn überraschend stark um … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Facebook vor Zahlen – das wollen Anleger jetzt sehen

Die Ergebnissaison an der Wall Street nimmt Fahrt auf, doch die bislang von Publikumslieblingen wie Google oder auch Apple veröffentlichten Zahlen haben die Investoren enttäuscht. Am Abend bietet sich Facebook nun die Möglichkeit, es besser zu machen und allen zu beweisen, dass der Konzern in einer … mehr