Facebook
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Facebook: Top-Deal bringt Fantasie

Traffic, Traffic, Traffic. Lange Zeit war Wachstum das einzige Ziel von Facebook. Nun beginnt der Internetgigant jedoch, die Früchte seiner offensiven Strategie zu ernten. So gelang jetzt ein Werbedeal der 2012 für 700 Millionen Dollar übernommenen Bilder-Community Instagram. Je nach Quelle zwischen 50 und 100 Millionen Dollar an Werbebudget werden demnach bis nächstes Jahr auf Instagram gebucht. Ursprünglich war Instagram komplett werbefrei.

Auch Facebook integriert mehr und mehr Werbung. Gerade das Mobile-Geschäft legt dadurch zu und erzielt nun bereits die Hälfte der Gesamtumsätze. Ähnlich wie Instagram punktete auch WhatsApp bisher mehr durch User-Wachstum als durch Erlöse. Doch der AKTIONÄR sieht hier viel schlummerndes Umsatzpotenzial, weswegen der Kaufpreis durchaus vertretbar ist (siehe auch: "Ein Glücksgriff“)

Spekulativ kaufen!

Der Aufwärtstrend der Facebook-Aktie ist voll intakt. Auch das operative Momentum stimmt. Positive Überraschungen beim Gewinn scheinen weiterhin wahrscheinlicher als negative.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Heiße Gerüchte um Snapchat

Als Snapchat 2011 an den Start ging, war die Erwartungshaltung nicht besonders hoch – Facebook, Instagram und Twitter dominierten die sozialen Medien. Fünf Jahre später zählt Snapchat zu den Marktführern – und sein Gründer Evan Spiegel als jüngster Milliardär aller Zeiten. Mit dem Börsengang von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Facebook wird weiter wirbeln

Die Platow Börse behauptet, Facebook besitze als „beliebtestes soziales Netzwerk der westlichen Welt (…) eine gesellschaftliche Sonderrolle“. Facebook werde zunehmend als Informationsquelle wahrgenommen, weshalb sich Politiker regelmäßig über extremistische Absonderungen der Nutzer von Facebook … mehr