Facebook
- Benedikt Kaufmann

Facebook: Riesen-Chance dank Instagram

Das Internet bewegt sich schnell – ebenso schnell wie seine Nutzer. Entspricht eine Plattform nicht mehr dem Zeitgeist, ziehen die Nutzer weiter. Ein Phänomen, vor dem sich auch ein Gigant wie Facebook in Acht nehmen muss. Anleger können jedoch entspannt bleiben, denn dank Instagram ist man fit für die Zukunft. Instagram gilt als jung, hip und am Puls der Zeit.

Instagram ist eine kostenlose App, über die sich Fotos und Videos teilen lassen. Im April 2012 übernahm Facebook für eine Milliarde Dollar die damals nur 40 Millionen Nutzer zählende App. Ein Kauf der sich lohnte: Mittlerweile verfügt Instagram über 700 Millionen Nutzer weltweit und erwirtschaftet Jahresumsätze, die um ein Vielfaches höher sind als der ursprüngliche Kaufpreis.

Die Erlöse stammen dabei zu 100 Prozent aus Werbeeinnahmen, obwohl Firmen erst seit Mitte 2016 die Möglichkeit haben, einen Business-Account einzurichten. Mittlerweile sind insgesamt 15 Millionen Unternehmen auf Instagram aktiv. Verglichen mit anderen sozialen Netzwerken ist die Interaktionsrate zwischen Nutzer und Marke auf Instagram am höchsten. Hinzu kommt, dass viele potenzielle Käufer von Fashion- und Beauty-Produkten sich über die Foto- und Video-App informieren.

Das lockt selbstverständlich Werbegelder an. Im Jahr 2017 sollen die Umsätze von Instagram auf 5,38 Milliarden Dollar ansteigen – ein unglaubliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 68 Prozent. Ständige Verbesserungen wie die Funktion Instagram Stories und deren Monetarisierung durch Werbung, lassen auch in Zukunft hohe Wachstumsraten erwarten. Noch sind erst eine Million der 225 Millionen Facebook-Werbekunden auf Instagram aktiv.

Kein Halten – nur Kaufen

Mit Instagram verfügt Facebook über das zweitstärkste soziale Netzwerk der westlichen Welt. Überragend, wenn man selbst bereits Platz Eins belegt. Die Monetarisierung der jungen Plattform wird schnell vorangetrieben und bietet noch reichlich Potenzial – zeitgleich zeigt die Hauptplattform keine Schwäche.

Sollte die Monetarisierung von Instagram fortgeführt werden und womöglich erste Werbe-Dollar in WhatsApp fließen, gibt es für die Facebook-Aktie auch in Zukunft kein Halten. DER AKTIONÄR belässt das Kursziel bei 170,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

An Facebook kommt kein Anleger vorbei

Als Facebook 2012 an die Börse ging, schaltete der Konzern noch keine Werbung auf Smartphones. Doch CEO Mark Zuckerberg sah die Zukunft seines Konzerns auf mobilen Endgeräten – Facebook solle eine „Mobile First Company“ werden. Heute verdient die US-Firma rund 80 Prozent der Umsätze auf dem … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Facebook: Die verlorene Generation

Das beste Soziale Netzwerk ist das, auf dem deine Freunde sind. Je mehr Nutzer auf der jeweiligen Plattform vertreten sind, desto stärker werden weitere Nutzer angezogen. Die kritische Masse an Profilen hat Facebook bereits erreicht: Mehrere Generationen sind annähernd komplett auf dem sozialen … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Facebook-Nutzerzahlen brechen ein

Laut Daten von Verto Analytics hat sich die Dauer, die US-Nutzer auf Facebook verbringen, halbiert. Waren es im Jahr 2016 insgesamt noch knapp 33 Stunden, sollen es 2017 nur rund 18 Stunden sein. Während sich US-Nutzer im vergangenen Jahr etwa einmal pro Tag einloggten, sei die durchschnittliche … mehr