- DER AKTIONÄR

Extrascharf

Von Florian Soellner

Die Aktie des Online-Werbevermarkters Ad Pepper dürfte auch 2005 Pep ins Depot bringen. Wie CEO Ulrich Schmidt gegenüber dem AKTIONÄR vorab verriet, war das abgelaufene vierte Quartal hinsichtlich der Umsätze "das beste Quartal, das Ad Pepper je hatte". Selbst das gute Vorjahresquartal, in dem eine europaweite Kampagne für Nokia verbucht wurde, sei noch übertroffen worden. Dem Trend der großen Portale, Werbeflächen in Eigenregie zu vermarkten, konnte sich Ad Pepper durch seine Spezialisierung auf kleinere und mittlere Internetauftritt weitgehend entziehen.

Radio-Werbung

Aufgrund der Investition in neue Produkte - unter anderem ist ein Joint Venture zum Einstieg in die Vermarktung von Radio-Werbung geplant - erwartet Schmidt auch 2005 ein Wachstum über dem Marktdurchschnitt. Sehr gut entwickle sich auch die US-Niederlassung, die Mitarbeiterzahl werde derzeit ständig aufgestockt.

Mehrere Übernahmen

Zusätzliche Würze sollten Übernahmen bringen. CEO Schmidt: "Wir werden in diesem Jahr offensiver an dieses Thema herangehen." Es ist mit mehreren Akquisitionen zu rechnen. Zuzutrauen wäre es Ad Pepper, denn die Kriegskasse ist mit rund 27 Millionen Euro weiterhin prall gefüllt. Die zuletzt bekannt gewordenen Insiderverkäufe des Aufsichtsrates Jan Andersen erklärt sich der CEO mit dem Kapitalbedarf für eigene Projekte, die Andersen derzeit in Skandinavien aufbaue.

Fazit: 60 Prozent Kurspotenzial. Ad Pepper ist nicht zuletzt durch seine liquiden Mittel, welche die Hälfte der Marktkapitalisierung abdecken, weiterhin eine aussichtsreiche Anlage. Eine mögliche kurzfristige Konsolidierung sollten Anleger zum Einstieg nutzen. Nach dem Überschreiten des Widerstands im Bereich von 5,40 Euro sind Kurse bis acht Euro vorstellbar.

Extrascharf!

Ad Pepper

 

ISIN NL0000238145
Kurs am 15.02.2005 5,27 €
Empfehlungskurs 5,00 €
Ziel 8,00 €
Stopp 3,60 €
KGV 2005e 20
Chance/Risiko 4/3

 

Online-Werbung boomt

Das Geschäft mit Online-Werbung ist weiterhin ein Wachstumsmarkt. Während klassische Medien 2004 nur sechs Prozent mehr Werbung verbuchten, ist der europäische Online-Werbemarkt um satte 30 Prozent auf ein Gesamtvolumen von 2,1 Milliarden Euro gewachsen. Und es geht rasant weiter: 2008 prognostiziert Jupiter Research ein Volumen von 3,8 Milliarden Euro. Der Online-Anteil am Gesamtwerbekuchen von derzeit rund drei Prozent wird allen Studien zufolge in den nächsten Jahren deutlich zulegen.

 

Hinweis: Der Artikel ist in Ausgabe #08/05 von DER AKTIONÄR erschienen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV