Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Experte rät: Finger weg von der Commerzbank!

Independent Research hat die Aktie der Commerzbank erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis bleibt für die Anteilseigner des DAX-Konzerns sehr ernüchternd.

Independent-Research-Analyst Stefan Bongardt hat die Einstufung für die Anteile der Commerzbank vor den Quartalszahlen am 7. November mit "Verkaufen" bestätigt. Das Kursziel liegt weiterhin nur bei 8,00 Euro. Das Nettoergebnis dürfte seinen Prognosen zufolge im Vergleich zum Vorjahr auf 45 Millionen Euro zurückgegangen sein. Als wesentlichen Belastungsfaktor nennt Bongardt die höhere Risikovorsorge. Neben den Zahlen sollten seiner Ansicht nach vor allem der Bilanzabbau des Nicht-Kerngeschäfts sowie die Entwicklung bei der harten Kernkapitalquote nach Basel III im Vordergrund stehen.

Kaufen oder Verkaufen?
Ob sich ein Einstieg bei der Commerzbank lohnt, erfahren Sie exklusiv im aktuellen Aktienreport des AKTIONÄR: 5,00 oder 15,00 Euro - das ist die Commerzbank-Aktie wirklich wert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Commerzbank: Neue Fusionsgerüchte pushen die Aktie

Es ist nur ein Strohhalm. Aber die nach News dürstenden Aktionäre nehmen ihn dankbar auf: In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg hat sich Josef Ackermann zu Wort gemeldet. Und darin machte der Ex-Deutsche-Bank-Chef Andeutungen zur europäischen Bankenlandschaft und zu einer … mehr