BMW
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Exklusiv: Experte mit Liebeserklärung an BMW: „Tesla ist eine Marketingfirma“

Sandy Munro hat sein ganzes Leben bis ins letzte Detail Autos analysiert. Rund zwei Millionen US-Dollar hat es sich seine Firma kosten lassen, den BMW i3 zu zerlegen. Die Ergebnisse sind spektakulär. Unter dem misslungenen Design steckt erst auf dem zweiten Blick ersichtlich die Zukunft des Automobilaus. DER AKTIONÄR hat mit dem Mann gesprochen, der Reports über die analysierten Autos für hundertausende Dollar das Stück unter anderem an chinesische Autobauer verkauft.


Herr Munro, Sie haben selbst die Batterien chemisch analysiert…
… und das Erstaunliche: Die im i3 verbauten Batterien von Samsung SDI sind besser als die von uns bisher untersuchten von LG Chem oder Panasonic (Tesla).


Das überrascht. Tesla wird bislang die Führungsrolle bei Batterien zugestanden.
Tesla ist eine Marketingfirma. Hier gibt es mehr Entertainment als Technologie. BMW tritt ruhiger auf – ist jedoch besser.


Sie würden also auf BMW setzen?
Ja. BMW wird Marktanteile gewinnen und sehr, sehr groß. BMW wird die Welt mit atemberaubenden Autos überraschen. Nicht Daimler oder Tesla sind Technologieführer – sondern BMW.

Lesen Sie das komplette Interview und eine Einschätzung zur Autobranche in der jetzt erschienenen AKTIONÄR-Ausgabe 47/2015.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • G V. -
    Es ist erstaunlich, wie viel negativ über Tesla berichtet wird, weil Tesla eben praktisch kein Geld für Marketing ausgiebt. Tesla macht keine Werbung, hat keine Autohäuser und ist nur über das Internet bestellbar. Sie leben fast ausschließlich von Kundenempfehlungen (Mund zu Mund). Die Leistungsdaten sind wohl kein Vergleich. Der BMW lässt sich unterwegs praktisch nicht wieder aufladen. Beim Tesla ist das mit den Superchargern kein Problem. Für die schlechten Akkus gibt Tesla 8 Jahre Garantie und hat jetzt 7 Jahre Autos im Feld. Ausfälle gab es sehr wenige, die mit großer Kulanz getauscht wurden. Glaube nicht der Presse, sondern nur anderen Fahrern und vergleiche selbst!
  • G V. -
    x

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: