- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Exklusiv: BMW kontert Tesla-Angriff: „Viel Raum“ für Brüder von i3 und i8

Das Elektroauto Model S gilt als das beste Auto seiner Preisklasse. Ab Herbst beginnt zudem der Verkauf des SUV Model X. Der ganz große Angriff startet ab Ende 2017 mit dem Mittelklasse-Auto Model 3. Nachdem Tesla im Juni selbst in Deutschland mit seinen Verkäufen am 7er-BMW und am Porsche Panamera vorbeigezogen war, hat DER AKTIONÄR die deutschen Auto-Giganten gefragt: Wie und wann reagiert man auf die Neuerfindung des Automobils?

BMW setzt auf den Partner Samsung SDI. Kann man mit diesem ähnliche Reichweiten, Leistungsdaten und ein Preis-Leistungsverhältnis wie Tesla/Panasonic erreichen?

BMW baut seine Batterien selbst, lediglich die Zellen beziehen wir von Samsung SDI. Rein technisch hätten wir auch einen BMW i3 bauen können, der 400 km mit einer Batterieladung fährt. Wir fangen aber mit der Elektromobilität da an, wo sie aus Nachhaltigkeitsgründen am meisten Sinn macht: Im städtischen Umfeld. Da ist der BMW i3 das heute darstellbare Optimum in der Balance aus nötiger Reichweite,einer Vielzahl an (Schnell)ladeoptionen, Freude am Fahren und einem attraktiven Preis/Leistungsverhältnis innerhalb seinem Wettbewerbsumfeld.

Analysten sehen mit dem Model 3 von Tesla einen direkten Angriff auf die 3er-Reihe. Werden in den nächsten Jahren auch BMW-Fans rein elektrische Autos in dieser Preisklasse fahren können?

Zwischen dem BMW i3 und i8 ist noch viel Raum...

Vielen Dank.

 

 

Lesen Sie die aktuelle Einschätzung zu BMW in der ab Freitag erscheinenden AKTIONÄR-Ausgabe 34/2015.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV