Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec nicht zu bremsen – neues Mehrjahreshoch

Die Aktie von Evotec hatte bereits vor Kurzem über ein im Jahr 2001 markiertes Zwischenhoch im Bereich von 14,50 Euro kurz drüber gespitzt, war in der Folge aber wieder darunter zurückgefallen. Es folgte eine Konsolidierung zwischen 11,50 und 12,50 Euro. Dieser Trendkanal konnte aber rasch wieder nach oben verlassen werden. Zuletzt gelang dem deutschen Biotech-Vorzeigewert sogar der große Ausbruch nach oben. Bei 15,02 Euro liegt nun der neue Mehrjahresrekord. Beflügelt wurde der Wert von der angekündigten Übernahme des US-Wettbewerbers Aptuit, der eine weitere Kaufempfehlung der deutschen Bank nach sich zog, sowie erstklassigen Halbjahreszahlen.

Am heutigen Mittwoch hat Evotec bereits den erfolgreichen Abschluss der Akquisition von Aptuit bekannt gegeben, die Mitte August 2017 wirksam wurde und über die am 30. Juli 2017 detailliert berichtet worden war. Diese Übernahme bietet erhebliche neue Geschäftsmöglichkeiten zur weiteren Beschleunigung der langfristigen Strategie von Evotec und stärkt Evotecs Position als global führendes Unternehmen im Bereich der externen Innovation.

Evotec hat für die Übernahme von Aptuit einen Kaufpreis von insgesamt rund 300 Millionen Dollar, umgerechnet 256 Millionen Euro, in bar an Welsh, Carson, Anderson & Stowe („WCAS“), einem führenden Private-Equity-Investor, entrichtet. Die Übernahme von 100 Prozent des ausgegebenen und ausstehenden Anteilsbesitzes von Aptuit wird durch einen Mix aus bestehenden Liquiditätsreserven und einer zusätzlichen neuen erstrangigen Kreditfinanzierung in Höhe von 140 Millionen Euro beglichen.

Mit Abschluss der Transaktion aktualisiert Evotec, wie bereits angekündigt, ihre Prognose für das Jahr 2017: Erwartungen zufolge soll der Konzernumsatz um mehr als 40 Prozent gegenüber 2016 ansteigen (2016: 164,5 Millionen Euro). Das bereinigte EBITDA soll gegenüber 2016 um mehr als 50 Prozent ansteigen (2016: 36,2 Millionen Euro).

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: „Die Übernahme ist ein wichtiger Schritt in unserer klaren Vision, Marktführer für Lösungen in externer Innovation zu werden sowie eine co-owned Pipeline aufzubauen. Diese Akquisition stärkt unsere Position, den Megatrend der externen Innovation anzuführen.“

DER AKTIONÄR empfiehlt die Gewinne bei Evotec weiter laufen zu lassen. Der Stopp zur Absicherung sollte auf 11,10 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Beim Biotechunternehmen Evotec läuft es weiter rund. In den ersten neun Monaten hat die Gesellschaft den Umsatz um 42 Prozent auf knapp 171 Millionen Euro gesteigert. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf drei Faktoren zurückzuführen: die sehr gute Performance des Basisgeschäfts, die Beiträge der … mehr