Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec mit starken News am laufenden Band – Aktie nimmt Kurs auf Widerstand

Evotec gab heute eine Kooperation mit Antibiotic Research UK ("ANTRUK") bekannt. Ziel der Zusammenarbeit ist die Identifizierung alternativer Methoden zur Behandlung von Infektionen, die eine Resistenz gegenüber derzeitig verfügbaren Antibiotika aufweisen. Die Forschung konzentriert sich auf die Erforschung von sogenannten Antibiotic Resistance Breakers ("ARBs"), die in Verbindung mit bekannten Antibiotika eingesetzt werden sollen, um die Resistenz umzukehren und die klinische Wirkung dieser Antibiotika wiederherzustellen. ANTRUK, die weltweit erste Stiftung mit Fokus auf Antibiotikaresistenz, wurde von einem Netzwerk von führenden UK-Wissenschaftlern und Klinikern mit dem Ziel gegründet, die Gesellschaft über Antibiotikaresistenz aufzuklären, die Forschung und Entwicklung neuer Behandlungsmethoden für Antibiotikaresistenzen voranzubringen und die Patienten, die unter antibiotikaresistenten Infektionen leiden, zu unterstützen.

Evotec verfügt über eine weltweit führende Wirkstoffforschungsplattform, die aufgrund ihrer integrierten Einrichtungen in UK, Deutschland und Frankreich in der Lage ist, erstklassige Wissenschaft im Rahmen von Kooperationen mit einer Vielzahl von Organisationen zu betreiben, darunter virtuelle Stiftungen und Stiftungen wie Antibiotic Research UK. Die Aktivitäten im Rahmen der Kooperation werden von Evotecs Antiinfektiva-Standort in Manchester sowie von Evotecs Toulouse-Standort mit seiner Hochdurchsatz-Screening-Einrichtung (biologische Sicherheitsstufe 2) erbracht.

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: "Kapitaleffiziente Wirkstoffforschungsprozesse werden durch die Kombination von Evotecs Wissenschaft und Infrastruktur mit Stiftungen wie ANTRUK ermöglicht. Diese Effizienz ist besonders in Bezug auf die Behandlung von multiresistenten bakteriellen Infektionen essenziell, da zur Erforschung neuer Behandlungsoptionen die Zeit sehr knapp bemessen ist."

Biotech-Kaufkandidat

Evotec gelingt es derzeit, ein hervorragendes Netz aus starken Partnern aufzubauen. In den vergangenen Monaten präsentierte sich die Aktie auch enorm stark. Am heutigen Montag gewinnt das Papier erneut ein Prozent auf 3,82 Euro. Damit nimmt Evotec wieder Kurs auf die insbesondere psychologisch wichtige Marke von vier Euro. Auf mittelfristige Sicht bleibt Evotec ein klarer Kaufkandidat.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec mit starker Aufholjagd – News beflügeln

Die Aktie von Evotec hat nach der monatelang andauernden Korrektur zuletzt wieder kräftig Fahrt aufgenommen. Dabei gelang es der Aktie gleich mehrere wichtige Widerstände zu knacken: zum einen die 200-Tage-Linie, zum anderen die Horizontalen bei 14 und 14,70 Euro. Anleger lassen bei der Aktie ihre … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Evotec

Die Evotec-Aktie hat sich seit ihrem Allzeithoch bei 22,50 Euro fast halbiert. Gerüchte über Probleme in Frankreich haben den einstigen Highflyer derart unter Druck gesetzt, dass sogar die wichtige 200-Tage-Linie gebrochen und damit ein neues Verkaufssignal generiert wurde. Vorstand Werner … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec fast geschenkt – jetzt zugreifen?

Die Aktie von Evotec hat am Dienstag nach einer wochenlangen Korrekturfahrt wieder ein deutliches Lebenszeichen gegeben. Mehr als zwei Prozent gewinnt das Papier am Nachmittag auf 12,03 Euro. Beflügelt hat die Aktie ein positiver Analystenkommentar. Die Deutsche Bank sieht bei dem im TecDAX … mehr