Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec mit neuem Groß-Investor – Aktie mit Kurssprung

Evotec hat eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage aus genehmigtem Kapital bekannt gegeben. Wie es in einer Mitteilung der Gesellschaft heißt, wird Evotec 13.146.019 neue Aktien an Novo A/S ausgeben, die dann 8,9 Prozent der Anteile von Evotec hält. Novo A/S ist eine Tochtergesellschaft des Diabetes-Konzerns Novo Nordisk. Im Rahmen der Privatplatzierung der Kapitalerhöhung wird Novo 90,3 Millionen Euro investieren und dafür Evotec-Aktien zu einem Bezugspreis von 6,87 Euro pro Aktie zeichnen. Dies entspricht dem Xetra-Schlusskurs der Evotec-Aktie am 9. Februar 2017 ohne Abschlag.

Langfristiges Ziel von Evotec ist es, auf globaler Ebene eine führende Position als wissenschaftliches Wirkstoffforschungsunternehmen mit einem Netzwerk von hochwertigen Partnerschaften zu erreichen sowie eine co-owned Wirkstoffforschungspipeline gemeinsam mit ihren Partnern aufzubauen. Novo beabsichtigt, dieses zugrundeliegende Geschäftsmodell mit seiner Investition zu unterstützen und zu beschleunigen.

Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec, kommentierte: „Wir freuen uns sehr, dass ein weiterer angesehener und bekannter Investor wie Novo in Evotec investiert hat. Wir werden unsere Strategie vorantreiben, indem wir unser branchenführendes Plattform- und das Outsourcing-Angebot erweitern sowie in den Bereich EVT Innovate investieren, um vielversprechende Cure X- und Target X-Initiativen mit führenden akademischen Partnern und Biotechnologieunternehmen aufzubauen.“

Aktie startet wieder durch

Die Aktie von Evotec startet nach Bekanntgabe der News ordentlich durch. Am frühen Vormittag gewinnt das Papier 6,6 Prozent auf 7,30 Euro. Die Konsolidierungsphase der vergangenen Woche ist damit beendet. Evotec dürfte nun wohl einen Angriff auf das jüngste Hoch im Bereich von 8,00 Euro starten. In jedem Fall weiter investiert bleiben! Die Evotec-Aktie bleibt weiterhin eine der interessantesten deutschen Biotech-Werte.


 

Börsenerfolg beginnt im Kopf      2. Auflage
 
Autor: Fritsch, Andreas / Vittner, Thomas
ISBN: 9873864700088
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 17. 09. 2017
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Noch nie zuvor gab es für Anleger so viele Chancen, aber auch so viele Risiken, so viele Unwägbarkeiten und so viel zu tun! Fundiertes Wissen und versierte Technik sind dabei mehr denn je eine absolute Grundvoraussetzung, um sich an den immer schnelleren und immer volatileren Märkten zurechtzufinden. Doch Wissen und Technik allein reichen oftmals nicht aus. Dieses Buch beginnt deshalb dort, wo viele andere Publikationen über die Arbeit mit den Finanzmärkten enden: bei unserem Denken. Denn nicht erst seit den Rekordauflagen zahlreicher Lebensratgeber wissen wir: Erfolg beginnt im Kopf. Andreas Fritsch – Unternehmer, Coach und Mentaltrainer – und Thomas Vittner – Trader, Bestsellerautor und Gründer des „trading-netzwerks“ – wollen ihre Leser lehren, wie sie das wirkungsvollste und bei weitem günstigste Werkzeug für ihren Börsenerfolg einsetzen, das sie haben: ihre mentale Stärke. In einer einzigartigen Mischung aus Profi-Börsenwissen und mentalen Erfolgskomponenten, die tausendfach von Top-Unternehmern, Spitzensportlern und anderen erfolgreichen Persönlichkeiten eingesetzt werden, geben Fritsch und Vittner dem Leser ein Werkzeug an die Hand, das systematisch, planvoll und strukturiert zu mehr Börsenerfolg führt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Beim Biotechunternehmen Evotec läuft es weiter rund. In den ersten neun Monaten hat die Gesellschaft den Umsatz um 42 Prozent auf knapp 171 Millionen Euro gesteigert. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf drei Faktoren zurückzuführen: die sehr gute Performance des Basisgeschäfts, die Beiträge der … mehr