Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec-Aktie mit Aufholjagd: Starke Meldung beflügelt

Die Aktie des im TecDAX notierten Biotechkonzerns Evotec hat nach dem Rücksetzer zu Wochenbeginn zuletzt wieder Zugewinne verzeichnen können. Am Mittwochmorgen notierte das Papier 0,4 Prozent im Plus bei 3,73 Euro. Dabei profitiert die Aktie von einer weiteren guten Meldung. Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat Evotec sein erstes Ziel innerhalb eines Programms zur Entwicklung von Inhibitoren des Arginin-Deiminase-Proteins erreicht und seine Zusammenarbeit mit dem US-Spezialisten Padlock Therapeutics nach diesen ersten Erfolgen verlängert. Die Kooperation soll nun bis März 2017 laufen. In der nächsten Phase der getroffenen Vereinbarung habe Evotec Anspruch auf Forschungszahlungen und vom Erfolg abhängige Zahlungen von mehr als 13 Millionen Dollar. Padlock erforscht und entwickelt Arzneimittel zur Behandlung von zerstörerischen Autoimmunerkrankungen. Bei der Kooperation geht es um Mittel, die auf das Arginin-Deiminase-Protein einwirken. Arginin-Deiminase-Proteine sind Enzyme, die eine wichtige Rolle bei der Entstehung etwa von Entzündungen bei Autoimmunerkrankungen spielen.


Chefetagen zuversichtlich
Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: "Wir freuen uns sehr, auch zukünftig mit Padlock zusammenzuarbeiten. Diese Kooperation belegt, dass Evotecs integrierte Wirkstoffforschungsplattform eine einzigartige Ergänzung von Padlocks innovativem Ansatz ist, diese Targetklasse und den entsprechenden therapeutischen Kernbereich zu betrachten. Wir sehen dem gemeinsamen Erfolg in den nächsten Jahren freudig entgegen." Dr. Michael Gilman, Chief Executive Office Padlock Therapeutics, fügte hinzu: "Evotec hat sich in Padlocks Gründungsphase als innovativer und kooperativer Partner erwiesen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den Evotec-Wissenschaftlern an der Entwicklung von auf das Arginin-Deiminase-Protein einwirkende Arzneimitteln als gänzlich neuartige Therapiemöglichkeiten für Patienten mit Autoimmunerkrankungen."


Widerstand im Visier
Seit ihrem Tief Mitte Oktober bei 2,42 Euro hat sich die Aktievon Evotec auch im Zuge starker Meldungen wieder gut erholen können. Ein weiteres positives Signal würde der Sprung über den Widerstand bei 3,84 Euro liefern. Dann wäre der Weg frei bis in den Bereich der Jahreshöchststände 2014 bei 4,56 Euro. DER AKTIONÄR empfiehlt weiter mit einem Stopp bei 2,70 Euro investiert zu bleiben. 


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Top Kooperation, Rallye geht weiter

Die Rallye bei Evotec geht weiter. Auch am Dienstag kann das Papier der Biotechgesellschaft leichte Zugewinne verzeichnen, nachdem eine strategische Investition in Facio Therapies („Facio“) bekannt gegeben wurde. Diese erfolgte im Rahmen einer gemeinsamen Finanzierung mit australischen, … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Evotec: Neuer Deal – die Mega-Rallye geht weiter

Einmal mehr kommt die Wirkstoffforschungsplattform von Evotec zum Einsatz. Mit dem Eintritt in das NURTuRE-Konsortium beschleunigt das Hamburger Biotech-Unternehmen die Erforschung von Nierenerkrankungen. Weitere Impulse könnte die Aktie heute auch von der Hauptversammlung erhalten. Vorbörslich … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Evotec: Biotech-Dauerbrenner

Beim Blick auf den Jahreschart der Biotech-Gesellschaft Evotec stockt einem der Atem: Über 200 Prozent konnte die Aktie in den letzten 52 Wochen zulegen. Und Leser von DER AKTIONÄR konnten die Gewinne einfahren. Denn vor rund einem Jahr wurde Evotec zum Kauf empfohlen – zu einem Kurs von 3,78 Euro. … mehr