Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec-Aktie: Endlich – das große Comeback!

Lange Zeit war es ruhig um die Aktie von Evotec. Nach der Rallye im vergangenen Jahr hatte das Papier in den vergangenen Monaten einen ausgedehnten Konsolidierungskurs eingeschlagen. Selbst gut Nachrichten konnten der Evotec-Aktie nicht nachhaltig auf die Sprünge helfen. Das Unternehmen wartete mit neuen Forschungskooperationen, der Akquisition des britischen Auftragsforschers Euprotec und weiteren Meilensteinzahlungen auf.

Ausbruch gelungen
Doch nun scheint endlich der Knoten geplatzt zu sein. Evotec ist mit einem Tagesplus von 3,2 Prozent auf 3,85 Euro nach Nordex der zweitgrößte Gewinner im TecDAX. Damit hat die Aktie nicht nur den mittelfristigen Abwärtstrend, sondern auch die 90- und 200-Tagelinien sowie den horizontalen Widerstand bei 3,80 Euro geknackt. Nun dürfte relativ schnell ein weiterer Anstieg bis in den Bereich von 4,00 Euro erfolgen. Gelingt auch der Sprung darüber, wäre dies als klares Kaufsignal zu werten. Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 3,10 Euro ab.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Wann startet die nächste Rallye-Bewegung?

Den deutschen Biotech-Konzern Evotec kann man mittlerweile als wahren Kooperationsweltmeister bezeichnen. Die Gesellschaft meldet einen starken Deal nach dem anderen. Nun gelang es den Hamburgern, die Zusammenarbeit mit STORM Therapeutics zu erweitern. Wie die Unternehmen am Donnerstag bekannt … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Neuer Deal – diese Marke ist jetzt wichtig

Evotec hat am heutigen Mittwoch eine weitere Kooperation bekannt gegeben. In Zukunft wird das Hamburger Biotech-Unternehmen mit Censo Biotechnologies zusammenarbeiten. Ziel ist die Gewinnung („Sourcing“) und Bereitstellung patientenbasierter induzierter pluripotenter Stammzellen („iPSC“) zur … mehr