Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec: Erfolg bei Bayer-Kooperation – jetzt einsteigen?

Während Bayer zuletzt für Enttäuschung bei den Morphosys-Aktionären gesorgt hatte, können sich Evotec-Anleger hingegen freuen. Das Unternehmen gab bekannt, dass in ihrer Multi-Target-Allianz mit Bayer im Bereich Endometriose ein Programm aus dem Allianzportfolio in die klinische Phase 1 überführt wurde. Der Start der klinischen Phase 1 löst eine Meilensteinzahlung an Evotec aus. Als Endometriose wird das Wachstum von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle bezeichnet. Sie betrifft schätzungsweise zehn Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter, was etwa 176 Millionen Frauen weltweit entspricht.

Zusammenarbeit verlängert

Gleichzeitig haben Bayer und Evotec ihre Multi-Target-Endometriose-Allianz bis Ende 2018 verlängert. Die Unternehmen sind diese Allianz im Oktober 2012 eingegangen, mit dem Ziel, innerhalb von fünf Jahren drei klinische Arzneimittelkandidaten zu entwickeln. Im Rahmen der Allianz konnte bereits ein industrieweit führendes Endometriose-Portfolio entwickelt werden. Die Partner haben sich geeinigt, im Rahmen der verlängerten Allianz nun insgesamt vier klinische Kandidaten zu identifizieren.

Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: „Wir sind stolz darauf, diesen wichtigen Meilenstein erreicht zu haben und mit einer zweiten Substanz die klinische Entwicklung mit einer FiM („First-in-Man“)-Studie starten zu können. Die Zusammenführung unserer komplementären Stärken und Expertise in einem Team hat zum Aufbau eines first-in-class-Endometriose-Portfolios von Zielstrukturen zur Erforschung vielversprechender Produktkandidaten geführt. Weitere Programme innerhalb dieser Multi-Target-Zusammenarbeit entwickeln sich sehr gut und wir freuen uns auf weitere gemeinsame Erfolge.“

Unterstützung bei knapp zwölf Euro

Nach einer monatelangen Rallye ist die Aktie von Evotec zuletzt zunächst am Widerstand bei 14,50 Euro gescheitert. Die folgende Korrekturbewegung ist angesichts des vorausgegangenen Anstiegs nicht ungewöhnlich und durchaus gesund. Zuletzt ist das Papier auf die Unterstützung im Bereich von zwölf Euro aufgelaufen. Knapp darunter verlaufen auch die 90-Tage-Linie und der mittelfristige Aufwärstrend. Diese gilt es nun zu verteidigen. Bei Evotec gilt weiterhin: Das Unternehmen ist eines der besten deutschen Biotech-Werte, größere Rücksetzer sind hier Kaufchancen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Beim Biotechunternehmen Evotec läuft es weiter rund. In den ersten neun Monaten hat die Gesellschaft den Umsatz um 42 Prozent auf knapp 171 Millionen Euro gesteigert. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf drei Faktoren zurückzuführen: die sehr gute Performance des Basisgeschäfts, die Beiträge der … mehr