Royal Dutch Shell
- Werner Sperber - Redakteur

Euro am Sonntag: Royal Dutch Shell profitiert überproportional

Die Euro am Sonntag erinnert an den Preisverfall von Öl von 115 Dollar je Fass im Sommer 2014 auf 27 Dollar im Februar 2016. Seither verdoppelte sich der Preis fast auf rund 50 Dollar je barrel. Der saudische Ölminister sagte jüngst, die Öl-Schwemme sei vorüber. Bankanalysten dagegen schätzen, die Fördermenge werde hoch bleiben und der Preis bis Dezember um die Marke von 50 Dollar pendeln. In den USA würde die Zahl neuer Bohrlöcher drastisch sinken, während Saudi-Arabien die Produktion eher ausweiten dürfte. Die Weltwirtschaft wächst zwar wenig aber stabil, weshalb sich die Nachfrage-Situation kaum überraschend ändern werde.

Längerfristig jedoch sind die Aussichten für den Ölpreis gut, denn 50 Dollar sind sehr wenig für 159 Liter. Die Euro am Sonntag geht also von tendenziell steigenden Ölpreisen aus, wovon Öl-Konzerne wie Royal Dutch Shell besonders profitieren dürften. Das britisch-niederländische Unternehmen glänzt zudem mit einer hohen Dividendenrendite.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Shell unter Druck: Das sind die Gründe!

Nach den negativen Zahlen zum zweiten Quartal 2016 notieren die Anteilsscheine von Shell auch heute niedriger. Das Unternehmen hätte aber eigentlich allen Grund zur Freude. Denn im Golf von Mexiko wurde eine neue Öllagerstätte in der Tiefsee entdeckt. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Royal Dutch Shell trotzt allen Widrigkeiten

Börse Online verweist auf das Stocken der im Frühjahr begonnenen Rallye der Ölpreise. Zudem könnte Royal Dutch Shell nun Probleme bekommen, den geplanten Verkauf von Aktivitäten im Wert von 30 Milliarden Dollar tatsächlich zu schaffen. Mit dem Geld soll der Kauf des Wettbewerbers BG für 54 … mehr