RWE
- Werner Sperber - Redakteur

Euro am Sonntag: Anleger sind mit RWE sehr zufrieden

Die Euro am Sonntag verweist auf die üppige Dividende, mit der Peter Terium, Vorstandsvorsitzender von RWE, für die Aktie von Innogy wirbt. Die Tochterfirma von RWE bündelt die Ökostrom-Aktivitäten des Konzerns und soll noch in diesem Jahr an die Börse gebracht werden. Terium bezieht sich auf den bereinigten Gewinn, von dem 70 bis 80 Prozent als Dividende ausgeschüttet werden sollen. Die Anleger sind mit den Plänen zufrieden, wie der anziehende Kurs der Stammaktie von RWE belegt. Durch den Börsengang erhält der Konzern schließlich frisches Geld. Zudem wird das Geschäft transparenter, der Handlungsdruck steigt. Anleger sollten die mit einem KBV von 1,4 und einem KGV von 13 für das nächste Jahr bewertete Aktie halten. Das Kursziel beträgt 15 Euro und der Stop-Loss sollte bei 11,40 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Die Bullen sind zurück

Mit einem deutlichen Plus zählt die RWE-Aktie am Freitag im freundlichen Marktumfeld zu den stärksten Werten im DAX. Die gute Branchenstimmung im Versorgersektor, die anstehende Konsolidierung und bullishe Analystenstimmen verleihen dem Kurs Schwung. Auch das Chartbild stimmt inzwischen wieder. mehr
| Maximilian Völkl | 1 Kommentar

RWE: Ein gefährlicher Präzedenzfall

In den vergangenen Monaten lief es gut für RWE. Die Aktie hat sich nach dem Verfall der vergangenen Jahre wieder erholt. Es kristallisiert sich zunehmend heraus, dass die konventionellen Kraftwerke des Konzerns länger zur Stromversorgung benötigt werden als ursprünglich gedacht. Nun könnten die … mehr