RWE
- Werner Sperber - Redakteur

Euro am Sonntag: Anleger sind mit RWE sehr zufrieden

Die Euro am Sonntag verweist auf die üppige Dividende, mit der Peter Terium, Vorstandsvorsitzender von RWE, für die Aktie von Innogy wirbt. Die Tochterfirma von RWE bündelt die Ökostrom-Aktivitäten des Konzerns und soll noch in diesem Jahr an die Börse gebracht werden. Terium bezieht sich auf den bereinigten Gewinn, von dem 70 bis 80 Prozent als Dividende ausgeschüttet werden sollen. Die Anleger sind mit den Plänen zufrieden, wie der anziehende Kurs der Stammaktie von RWE belegt. Durch den Börsengang erhält der Konzern schließlich frisches Geld. Zudem wird das Geschäft transparenter, der Handlungsdruck steigt. Anleger sollten die mit einem KBV von 1,4 und einem KGV von 13 für das nächste Jahr bewertete Aktie halten. Das Kursziel beträgt 15 Euro und der Stop-Loss sollte bei 11,40 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Top-Gewinner RWE: Neuer Schwung dank Trump?

Im schwachen Marktumfeld führt RWE den DAX am Montag an. Defensive Aktien wie die Versorger oder auch Vonovia und Fresenius profitieren von der zunehmenden Unsicherheit an den Märkten vor der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump am Freitag. RWE bekommt zudem Schwung durch eine bullishe … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Aktie: Ein weiter Weg

Zu Jahresbeginn pendelt der Kurs der RWE-Aktie weiter um die 12-Euro-Marke. Die Ankündigung, dass der Konzern die Kosten für die Atommüll-Endlagerung auf einen Schlag zahlen will, hat keinen Schwung verliehen. Für die DZ Bank bleibt der Versorger dennoch eine Kaufempfehlung. mehr