- DER AKTIONÄR

EU verleiht Flügel

SkyEurope landet erfolgreich an der Börse. Gelingen die hochfliegenden Expansionspläne, hebt die Aktie ab. Verglichen mit den Zahlen der Wettbewerber hat die Aktie noch viel Potenzial nach oben.

SkyEurope landet erfolgreich an der Börse. Gelingen die hochfliegenden Expansionspläne, hebt die Aktie ab.

Von Florian Söllner

Europa wächst wie im Flug zusammen. SkyEurope bringt dabei nicht nur als Low-Cost-Fluggesellschaft die Menschen zu erschwinglichen Preisen zusammen, sondern ist selbst ein Kind der europäischen Vereinigung: Die von einem Österreicher und einem Belgier gegründete slowakische Firma ging am 27. September in Wien und Warschau an die Börse. Bezeichnend auch das Angebot an alle Wiener: Für nur zehn Euro werden sie per Bus über die Grenze ins nur 60 Kilometer entfernte Bratislawa gefahren, um von dort ab neun Euro zum europäischen Wunschziel abheben zu können. SkyEurope hat darüber hinaus Basen in Budapest, Krakau, Warschau und ab Dezember in Sofia und Bukarest.

Umsatzsprung

Im Ende September zu Ende gegangenen Geschäftsjahr flogen die 15 geleasten SkyEurope-Flugzeuge bereits einen Umsatz in Höhe von rund 105 Millionen Euro ein - mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. Dabei beförderte die Airline mit 1,73 Millionen Passagieren 132 Prozent mehr als im Vorjahr. Dass Analystenschätzungen zufolge dabei ein Verlust von knapp 27 Millionen Euro aufgelaufen ist, war kein Hindernis für einen erfolgreichen Börsengang: satte 60 Millionen Euro wurden eingesammelt.

Höhenflug mit Rückenwind

Damit werden unter anderem 32 neue Boeing 737-700 finanziert, die zwischen Februar 2006 und 2009 geliefert werden. Mit dem Rückenwind des osteuropäischen Aufschwunges und der Sonderkonjunktur für schlanke Billigflieger erwarten Analysten der BA-CA bereits 2007 bei Erlösen in Höhe von 242 Millionen Euro den Break-even. SkyEurope ist bei einem Kurs von sechs Euro mit einem 2007er-KUV von 0,5 bewertet. Zum Vergleich: Die "alte" Airline Lufthansa wird nur mit einem 2007er Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,3 bewertet. Dem ebenfalls bereits profitablen Discount-Flieger-Pionier Ryanair wird hingegen das 2,5-fache seiner Erlöse zugestanden.

Luft nach oben

Viel Aufholpotenzial also. Doch zuvor müssen die Planzahlen eingeflogen werden. Die zuletzt gestiegenen Preise für Energie und Flugkerosin machen dies nicht leichter. Für Sky-Europe spricht die gute Positionierung und die durch das IPO bis auf Weiteres gesicherte Finanzierung. Mutige Anleger können zu aktuellen Kursen erste Positionen aufbauen.

Artikel aus dem Österreich-Special der Ausgabe 43/2005

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV