Ethereum
- Marco Bernegg

Ethereum: Shorts auf Rekordhoch

Während die meisten großen Kryptowährungen ungefähr auf dem Niveau vom November letzten Jahres notieren, liegt Ethereum deutlich darunter. Zuletzt unterschritt der Preis pro Ether (ETH) sogar die Marke von 200 US-Dollar und markierte damit ein neues Jahrestief. 

In Verbindung mit der schlechten Kursentwicklung sind auch die Short-Positionen auf Ethereum signifikant angestiegen und sind auf einem historisch hohen Niveau. Mitte August waren die Shorts noch auf einem Rekordtief. 

Aufgrund der zahlreichen Short-Positionen könnten Anleger nun einen baldigen Short-Squeeze in Betracht ziehen. Schon ein kleiner Preisanstieg könnte dazu führen, dass Leerverkäufer ihre Positionen schließen, um Verluste zu vermeiden. Dazu müsste ETH zurückgekauft werden, was den Preis in die Höhe treibt. 

Der Konjunktiv wird hier bewusst verwendet, da es ein hohes Risiko darstellt, jetzt antizyklisch in ETH einzusteigen. Es gibt nach wie vor – hauptsächlich wegen dem Wechsel vom Proof-of-Work zum Proof-of-Stake-Algorithmus – große Unsicherheitsfaktoren bei Ethereum, was zuletzt auch der Mitgründer Vitalik Buterin bestätigte.

Auch das Chartbild von Ether ist sichtlich angeschlagen. Investoren sollten deshalb bei der zweitgrößten Kryptowährung vorerst an der Seitenlinie bleiben.

 Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren könnten: Ethereum.

Autor Marco Bernegg hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren könnten: Ethereum.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Der Krypto-Crash geht weiter

Nachdem sich der Kryptomarkt am Wochenende etwas stabilisieren konnte, geht es seit gestern weiter dramatisch bergab. Bereits am Montagabend hatte der Bitcoin auch die Marke von 5.000 Dollar gerissen und nähert sich nun immer weiter dem Bereich von 4.500 Dollar an. Auf 24-Stunden-Sicht beläuft sich … mehr