Esprit
von Steffen Eidam - Redakteur

Esprit-Aktie im Rausch

Der Modekonzern Esprit erntet schon nach kurzer Zeit der Umstrukturierung erste Früchte. Trotz eines deutlichen Gewinnrückgangs im ersten Halbjahr wird die Aktionärs-Empfehlung an der Börse gefeiert: allein heute geht es um 25 Prozent (!) nach oben.

Modern, selbstbewusst, modisch interessiert. Bei der Suche nach der idealtypischen jungen Kundin kann Esprit erste Erfolge erzielen. Vor allem der Auftritt der Markenbotschafterin Gisele Bündchen sorgte im jüngsten Quartal für einen Absatzsprung. Das lässt die Investoren an der Börse jubeln: Seit unserer Erstempfehlung im Dezember konnte die Esprit-Aktie rund 80 Prozent zulegen. Zeit zum Handeln.

Gewinneinbruch und neue Hoffnung

Die aktuellen Zahlen von Esprit sind nur auf den ersten Blick enttäuschend. Im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2011 (per Ende Dezember) ging der Umsatz um 5,6 Prozent auf 16,7 Milliarden Hongkong-Dollar zurück. Der Gewinn sank gleichzeitig um 74 Prozent auf 555 Millionen Hongkong-Dollar (rund 54 Millionen Euro). Firmenlenker Ronald van der Vis zeigte sich angesichts der letzten Monate dennoch äußerst optimistisch: "Erste positive Effekte des eingeleiteten Transformationsprozesses werden sichtbar. Wir haben uns in einem herausfordernden Marktumfeld gut behauptet und liegen insgesamt im Plan." In den kommenden Jahren soll die Marke Esprit, die dem Holländer zufolge zwischenzeitlich „ihre Seele verloren" hatte, wieder als inspirierende und nachhaltig profitable Marke mit klarer Identität positioniert werden. Der Konzern kündigte zudem an, seine 90 eigenen Filialen in den USA bis Ende März zu schließen und Lizenzen zu vergeben, um im US-Markt weiter präsent zu sein.

Neue Wahrnehmung dank Gisele

Die Zahlen zum zweiten Quartal unterstreichen die Zuversicht von Firmenchef van der Vis. So konnte im Einzelhandelssegment eine deutliche Verbesserung erzielt werden. Die Gewinnmarge aus dem operativem Geschäft lag mit 4,7 Prozent weit über der Planung von ein bis zwei Prozent für das Gesamtjahr. Wichtig: Die neue Markenstrategie um Topmodel Gisele Bündchen scheint sich auszuzahlen. So konnte die Markenwahrnehmung bei den Kundinnen in Deutschland um 9 Prozentpunkte auf 59 Prozent und auf dem Wachstumsmarkt China um 19 Prozentpunkte auf 49 Prozent gesteigert werden. Der Absatz der in der Kampagne mit Bündchen gezeigten Produkte lag zudem um mehr als 60 Prozent über dem anderer Artikel.

Schnelle 80 Prozent  

Seit der Kaufempfehlung vor gut drei Monaten konnte die Esprit-Aktie rund 80 Prozent zulegen. Die Zeit ist nun reif für Gewinnmitnahmen. Investierte Anleger sollten zumindest einen Teil ihrer Gewinne sichern. Nach dem jüngsten Kurssprung sind die Aussichten auf weiter steigende Kurse zumindest kurzfristig gesunken. Die Notierung dürfte zunächst die heutige Kurslücke schließen. Spekulative Anleger, die auf eine Fortsetzung der Turnaround-Story hoffen, ziehen ihren Stopp auf 1,20 Euro nach.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.