Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Endlich! Commerzbank-Vorstand bezieht Stellung

Die Commerzbank hat auf die dramatische Kursentwicklung der vergangenen Tage reagiert. Finanzvorstand Stephan Engels erklärte, dass an den Spekulationen über höhere Abschreibungen auf Schiffskredite nichts dran sei. Die Aktie legt deutlich zu.

Tagelang ging es mit der Aktie der Commerzbank fast ausnahmslos bergab. Nun hat der DAX-Wert endlich gedreht. Hintergrund sind offenbar Aussagen des Finanzvorstandes Stephan Engels. Er bekräftigte noch einmal, dass es keine Notverkäufe im Bereich de Schiffsfinanzierungen geben werde. Die Abschlussprüfungen der Schiffskredite liefen indes keine Beanstandungen ab. Engels betonte, dass die Risikovorsorge für das laufende Jahr entgegen anderslautender Spekulationen nicht erhöht werde. Seiner Ansicht nach ist demnach der Kursrückgang „fundamental in keinster Weise gerechtfertigt".

Nur für Zocker

Die Aussagen von Stephan Engels sollten die Marktteilnehmer vorerst beruhigen und könnten auch durchaus für eine deutliche Gegenbewegung des DAX-Titels sorgen. Allerdings rät DER AKTIONÄR Anlegern davon ab, hierauf zu wetten. Die Aktie bleibt ausnahmslos für Zocker geeignet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr