DAX
- DER AKTIONÄR

Letzte Chance: Der große EM-Trade

König Fußball bewegt nicht nur die Gemüter vor dem Fernseher, sondern auch die Stimmung an der Börse. Hierdurch kommt es zu einem psychologischen Effekt, den jeder Anleger auf geschickte Weise und mit einer eintägigen Haltedauer für eine vorteilhafte Spekulation nutzen kann. Ein aktueller Spezialreport zielt genau hierauf ab.

Fußball --> Emotion --> Börse
Wenn die Europameisterschaft diese Woche in die finale Phase geht, hat das nicht nur Bedeutung für alle Fußball-Anhänger. Selbst an den Börsen lassen sich hierdurch erzeugte Effekte messen: Weil Fußball die Massen bewegt, und ebendiese Massen auch für die Kursbewegungen an den Börsen sorgen, kann der Fußball auch Übertragungseffekte auf die Börse ausüben. Das Zauberwort heißt „Emotionen“. Fußballerlebnisse lenken die Emotionen von Nationen und können Auswirkungen über das Fußballspiel hinaus besitzen.
Der große EM-Trade: Nur in dieser Woche möglich
In „Der große EM-Trade“ wird ein solcher Einfluss auf die Börse hergeleitet und anhand von Daten vergangener Großereignisse überprüft. Ein Zusammenhang ragte statistisch heraus: In 77 Prozent der Fälle hätte man damit in der Vergangenheit richtig gelegen und in wenigen Tagen mit einem geeigneten Hebel hohe Gewinne eingefahren. In Kürze bietet sich wieder die Chance, die nur alle zwei Jahre möglich ist.
Der Spezialreport zeigt dezidiert auf, wie man den Fußball-Effekt konkret in Transaktionen umsetzt. Er ist dann nicht nur verwendbar für diese EM, sondern kann für alle künftigen Fußball-Großereignisse eins zu eins wieder verwendet werden.

Fußball-Wette 2.0
Durch seinen empirisch getesteten Zusammenhang stehen die Gewinnchancen wesentlich besser als etwa bei einer gewöhnlichen Fußballwette. Systematisch Geldverdienen mit Fußballwetten tun vor allem die Wettbüros. Mit dem EM-Trade soll sich der Leser dagegen einen statistischen Vorteil zu Nutze machen. Damit gibt es zwar auch keine Gewinngarantie, aber zumindest stehen die Wahrscheinlichkeiten auf der eigenen Seite. Und das unabhängig vom Ergebnis auf dem grünen Rasen!

Jetzt zum Download
Über die Aktienreport-Seite des Aktionärs steht „Der große EM-Trade“ ab sofort zum Download bereit. Die pdf-Version mit Einleitung, Erläuterung der Strategie und konkreter Handlungsempfehlung für diese Woche werden ausführlich erläutert. Einmal kaufen, alle zwei Jahre wieder nutzen: Jetzt für 18,99€ auf www.aktienreports.de.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Frankreich hat gewählt - DAX feiert Macron

Aufatmen an den internationalen Kapitalmärkten: Emmanuel Macron hat den 1. Wahlgang bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich gewonnen. Der Worst Case, eine Stichwahl zwischen der Rechtspopulistin und dem Linken Jean-Luc Mélenchon wurde damit verhindert. In Japan steigen die Kurse kräftig, die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Woche der Verkäufe - Hebel-Depot neu aufgestellt

Die Märkte haben vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ihre Konsolidierung fortgesetzt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex unterhalb von 12.000 Punkten und damit unter einer wichtigen Unterstützung. DER AKTIONÄR hat angesichts der gestiegenen Unsicherheiten - neben Frankreich belastet … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Quo vadis DAX: Das raten jetzt die Experten (Teil 2)

Droht eine Korrektur beim DAX? Wo liegen die größten Risiken? Wir haben bei den besten Börsenexperten Deutschlands nachgefragt – wie etwa Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Er gibt Antworten darauf, wie es mit dem DAX weiter geht, welche Aktien man jetzt haben muss und welche man … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das kaufen die Profis: So handeln Bernecker, Halver, Otte & Co +++ Intel vs. AMD: Welcher Chip-Riese macht das Rennen? +++ E-Revolution: Viel Fantasie durch Batterie-IPO +++ Dialog und der iPhone-Fluch

Der DAX steht bei 12.000 Punkten. Das Allzeithoch ist in Schlagdistanz. Doch von ausgelassener Stimmung oder gar Euphorie ist wenig zu spüren. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren ist dies kein Wunder. Doch wie geht es weiter? DER AKTIONÄR hat nachgefragt bei den Börsenexperten Deutschlands. mehr