ElringKlinger
von Markus Horntrich - Chefredakteur

ElringKlinger: Analysten heben Kursziel an

Nach der Ankündigung der Übernahme des Metallgehäuseherstellers Thawa meldete sich bei ElringKlinger das Bankhaus Lampe mit einer aktualisierten Einschätzung zu Wort. Das Kursziel wurde dabei leicht erhöht.

Gestern gab ElringKlinger den Kauf der in Sachsen-Anhalt ansässigen Thawa GmbH bekannt. Für den Metallgehäusehersteller bezahlt der im MDAX notierte Automobilhersteller drei Millionen Euro.

Strategischer Zukauf mit Synergiepotenzial

Für ElringKlinger ist der Zukauf strategischer Natur. Thawa macht bereits rund drei Viertel der Umsätze wurden mit der im Mai 2011 gekauften Schweizer Elring-Tochter Hug. 2011 hat Thawe einen Umsatz von 3,9 Millionen Euro erzielt. Das Bankhaus Lampe schätzt die EBIT-Marge auf circa fünf Prozent. Damit ist Thawe auf den ersten Blick kein Schnäppchen, der Zukauf dürfte sich mittelfristig jedoch lohnen. Einerseits weil die Tochter Hug und damit ElringKlinger nicht mehr vom aktuell teueren Schweizer Franken beeinflusst wird (die Wertschöpfung wird in den Euro-Raum verlegt) und vor allem weil insbesondere die Personalkosten für die Metallverarbeitung der Abgasfilter (Einhausung, Canning) rund die Hälfte günstiger sind als in der Schweiz. Insgesamt hat Hug Bedarf für Canning-Aktivitäten im Volumen von über 15 Millionen Euro, wovon bis jetzt ein Drittel noch intern gemacht wurden. Mittelfristig dürften alle Umfänge zu Thawa ausgelagert werden. Das Bankhaus Lamper erwartet daraus Kostenersparnissen von zwei bis drei Millionen Euro, was den auf den ersten Blick hohen Kaufpreis relativiert, zumal bereits 2012 deutlich erste Synergien sichtbar sein sollten.

Schätzungen und Ziel hoch

Entsprechend hat das Bankhaus Lampe die Schätzungen für 2012 leicht nach oben angepasst, Umsatz und EBIT jeweils um zwei Millionen Euro. Damit dürfte der Umsatz 2012 bei 1.032 Millionen Euro liegen, nach 988,5 Millionen im Jahr 2011. Der Gewinn je Aktie wird auf 1,67 Euro beziffert, woraus sich ein KGV von 12 ergibt. Das Kursziel haben die Analysten leicht um 0,50 Euro auf 22,50 Euro angehoben sowie die Kaufempfehlung bestätigt. Die Aktie bleibt auch aus Sicht des AKTIONÄR mit Kursziel 25 Euro ein Kauf.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.