Elmos
- Michael Schröder - Redakteur

Elmos Semiconductor: Nach Trendwende den Blick nach vorne richten

Der Halbleiterspezialist Elmos Semiconductor hat die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Die bereits im zweiten und dritten Quartal erkennbare Trendwende hat sich auch in den letzten drei Monaten fortgesetzt. Einen Ausblick blieb der Vorstand aber schuldig. Wie geht es weiter?

Elmos Semiconductor hat unter der Wirtschaftskrise gelitten. Die Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr kann sich aber dennoch sehen lassen. Der Umsatz ging zwar um rund 30 Prozent auf 123,8 Millionen Euro zurück. Dank eines umfangreichen Sparpaketes von rund 15 Millionen Euro sanken die Ergebnisse jedoch unterproportional zum Umsatz. Das Bruttoergebnis betrug 35,9 Millionen Euro nach 75,6 Millionen Euro im Vorjahr, dementsprechend erreichte die Bruttomarge 29,0 Prozent (Vorjahr: 43,2 Prozent). Das EBIT fiel mit -15,8 Millionen Euro negativ aus (Vorjahr: 16,5 Mio. Euro). Die Analysten von SES Research hatten im Vorfeld einen Umsatzrückgang auf 124 Millionen Euro sowie einen operativen Verlust von 13,6 Millionen Euro prognostiziert. Bereits im laufenden Jahr erwarten die Experten die Rückkehr in die Gewinnzone und einen deutlichen Umsatzanstieg.

Trendwende zu erkennen

In der zweiten Jahreshälfte war eine deutliche Trendwende zu erkennen. Nach der Umsatzsteigerung von 40,9 Prozent vom zweiten auf das dritte Quartal 2009 wuchs der Umsatz vom dritten auf das vierte Quartal 2009 erneut um 13,9 Prozent. Zudem wurde im zweiten ein positives EBIT erwirtschaftet. Der Auftragseingang und das Bestellverhalten der Kunden haben sich in den letzten Monaten durchweg positiv entwickelt. Dennoch bleibt die Nachhaltigkeit des wirtschaftlichen Aufschwungs unsicher.

Auch wenn die Bestellungen bis in das erste Quartal 2010 reichen, bleibt das Management daher vorsichtig. Neue Produkte insbesondere im non-automotive Bereich sollten jedoch für frische Impulse sorgen und den Anteil der nicht von der Autoindustrie abhängigen Umsätze auf rund zehn Prozent erhöhen. Daher ist vorsichtiger Optimismus auch für 2010 angebracht. Eine Prognose für das Gesamtjahr 2010 wird im Rahmen der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2009 am 18. März gegeben.

Viel Potenzial

Die vorgelegten Zahlen überzeugen. Die Aktionärs-Dauerempfehlung sollte ihre Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Das erste Ziel liegt im Bereich des Jahreshochs bei 8,00 Euro. Das mittelfristige Potenzial der Aktie ist noch deutlich größer. Zumal Elmos bis 2013/14 durchaus eine Umsatzverdopplung zuzutrauen ist ebenso wie eine Rückkehr zu zweistelligen EBIT-Margen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: