Magna International
- Marco Bernegg - Praktikant

Elektro-LKW: Magna vs. Tesla

Während Elon Musk die Präsentation des neuen Elektro-LKWs aufgrund von Produktionsproblemen des Model 3 erneut verschieben musste, nimmt der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna bereits die ersten beiden voll elektrisch betriebenen LKWs für das eigene Logistikzentrum in Betrieb.

Einen Schritt voraus

Die Vorstellung von Tesla’s angekündigtem „Biest“ wurde erst kürzlich auf den 13. November verlegt. Über die Reichweite ist bisher wenig bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass Elon Musk auch hier neue Rekorde setzen will. Der Prototyp des Elektro-LKW namens Semi soll laut Musk jedoch schon fertiggestellt sein. Die Verschiebung des Termins begründete der Selfmade-Milliardär mit Produktionsproblemen des Model 3 und der jüngsten Wette mit dem vom Sturm gebeutelten Puerto Rico. Währenddessen wurde der Ausbau des Grazer Werkes von Autozulieferer Magna abgeschlossen. Dabei gibt es eine entscheidende Neuerung. Zukünftig werden zwei emissionsfreie und lautlose E-LKWs als interne Logistikshuttle eingesetzt.

Nachhaltig und effizient

In Österreich ist man stolz auf die beiden elektrischen Nutzfahrzeuge. „Mit diesem innovativen Transportkonzept und den ersten E-LKWs gehören wir in Österreich ganz klar zu den Vorreitern auf diesem Gebiet“, betonte Wolfgang Zitz von Magna. Vor allem der Ladevorgang wurde äußerst effizient gestaltet. Solange der LKW be- oder entladen wird, erfolgt der Ladevorgang des Akkus. Somit wird keine Zeit verloren.

Vielversprechender Wert!

Ein Vergleich der beiden LKWs ist schwierig, da sie für verschiedene Zwecke konzipiert sind. Nichtsdestotrotz ist Magna einer der Wegbereiter in diesem Bereich. Erst vor Kurzem wurde die Aktie des kanadisch-österreichischen Automobilzulieferers in das Depot 2030 des Hot Stock Report aufgenommen. Mit einem KGV von 8 ist sie ein absolutes Schnäppchen und bietet großes Kurspotenzial.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Magna: Starke Zahlen dank Jaguar und BMW

Nach dem steilen Kursanstieg von 18 Prozent seit Mitte September, der vor allem durch das Tesla-Gerücht getrieben war, hat die Magna-Aktie zuletzt leichte Verluste hinnehmen müssen, obwohl die gestern präsentierten Quartalszahlen die Analystenerwartungen übertrafen. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

General Motors: Riesen Lachnummer oder einfach nur logisch?

Was hatten sie gekämpft um Opel: die Bundesregierung, die Mitarbeiter, die Gewerkschafter. In einem Kraftakt gelang es schließlich, den Autobauer zu retten. Erst wurde Opel mit einer Milliardensumme gestützt, dann an Magna verkauft. So schien es jedenfalls. Doch jetzt die unfassbare Wendung: General Motors will seine Tochter Opel behalten. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Magna: Milliardär Deripaska steigt ein

Der russische Milliardär Oleg Deripaska steigt für 1,54 Mrd USD beim kanadischen Automobilzulieferer Magna International ein. In einer gemeinsamen Erklärung von Magna und der Deripaska-Industrieholding Basic Element hieß es, Russian Machines übernehme 20 Mio Magna-Aktien zu einem Stückpreis zu 76,83 USD des kanadischen Unternehmens. Russian Machines ist eine hundertprozentige Tochter der Industrieholding Basic Elements und vereint unter ihrem Dach etwa den russischen Autombilhersteller GAZ und den Flugzeughersteller Aviacor. Magna verhandelt seit kurzem mit DaimlerChrysler über den zum Verkauf stehenden US-Automobilhersteller Chrysler.

mehr