Electronic Arts
- Julia Breuing

Electronic Arts: Höchstleistung durch „FIFA 17“

Nach der Rekord-Testphase von „Battlefield 1“ deutet sich auch für „FIFA 17“ eine Bestleistung an. Obwohl das Spiel erst am Dienstag offiziell auf den Markt kommt, trudeln schon jetzt die ersten überzeugten Kritiken ein. Durch die neuen Schätzungen zeichnet sich ab, dass die vorherigen Erwartungen der Analysten zu konservativ sind.

Die Bewertungen für das Simulationsspiel auf der Webseite Metacritic sind durchweg positiv. Das durchschnittliche Rating ist mit 86 höher als für das Vorgänger-Spiel (83) und knapp über dem 10-Jahres-Durchschnitt von 85,7. Analyst Michael Olson von Piper Jaffray hält seine ursprüngliche Hochrechnung für die jährlichen Verkäufe von 20 Millionen Spielen deshalb für konservativ. Zudem dürfte EA in der zweiten Hälfte von 2016 von starken Titeln wie „Battlefield 1“ und „Titanfall 2“ profitieren. Olson blies die Aktie daraufhin auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 89 Dollar.

Auch Morgan Stanley hat die Aktie am Freitag mit „Overweight“ bewertet und das Kursziel sogar bei 101 Dollar festgesetzt. Die Analysten trauen der Aktie im Jahresvergleich also ein Plus von knapp 20 Prozent zu. Sie sind optimistisch auf den Gaming-Markt gestimmt, da sie in Zukunft mehr Möglichkeiten zur Monetarisierung sehen. In der Vergangenheit seien die meisten Umsätze durch Einmalkäufe gemacht worden, während In-Game-Käufe nun ein größeres Umsatzpotential versprechen würden.

Spielen Sie mit

Angetrieben von den positiven Nachrichten zu „FIFA 17“ und den optimistischen Analysten, kletterte die Aktie von Electronic Arts am Freitag auf ein neues Allzeithoch von 84,50 Dollar. Damit baut sie ihren Aufwärtstrend weiter aus. Die drei neuen Spielehits dürften die Aktie auch in der zweiten Jahreshälfte kräftig unterstützen. Neueinsteiger schlagen bei Rücksetzern zu, spekulative Anleger können mit dem empfohlenen Mini-Long an der weiteren Kursentwicklung überproportional partizipieren.


 

Crowdinvesting
 

Autor: Beck, Prof. Dr. Ralf
ISBN: 9783864702051
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Crowdinvesting liegt für deutsche Privatanleger im Trend. Branchenfachmann Professor Dr. Ralf Beck legte mit seinem Buch das Grundlagenwerk zu dieser ­Finanzierungs- und Anlageform vor. Nun erscheint die erwei­terte und überarbeitete 3. Auflage erstmals im Börsenbuchverlag.

Das Thema Crowdinvesting gilt momentan als Megatrend. Mit wenigen Klicks und Eingaben kann sich jedermann unkompliziert und auf Wunsch schon mit geringen Geldbeträgen an jungen innovativen Unternehmen beteiligen. Über Internetportale werden dabei Gelder für attraktive Gründungsvorhaben (Start-ups) und manchmal auch für bereits etablierte Unter­nehmen eingesammelt. Die Geldgeber erhalten im Gegenzug einen Erfolgsanteil an dem von ihnen ausgewählten Unternehmen. Was für Möglichkeiten gibt es? Wo lauern Risiken? Mit welchen Tricks macht man sich das Leben leichter? Das erste und bisher einzige umfassende Buch zu diesem Thema erscheint hiermit in dritter, deutlich erweiterter und überarbeiteter Auflage!

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Milliardenmarkt Gaming: Diese Unternehmen profitieren

In Köln findet derzeit die Computer- und Videospielmesse Gamescom statt. Die Veranstalter rechnen auch in diesem Jahr wieder mit einem neuen Besucherrekord – 350.000 Gamer aus aller Welt werden sich noch bis Samstag durch die Messehallen schieben, um sich über aktuelle Trends zu informieren und die … mehr