Electronic Arts
- DER AKTIONÄR

Electronic Arts: Heiße Weihnachten

Eklat um Spiele-Promo

Der Spielehersteller hofft durch sein neues Spiel Need for Speed Pro Street auf ein großes Weihnachtsgeschäft. Große Augen machte erst einmal die Öffentlichkeit beim Betrachten der Webekampagne in Großbritannien. Der Konzern rührte die Werbetrommel mit viel nackter Haut. Nach einer Vielzahl von Protesten gegen die offenherzigen Fotos zog Electronic Arts peinlich berührt die Kampage zurück. Ein umsatzreiches Geschäft soll es dennoch geben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 2 Kommentare

Electronic Arts – die Gegenbewegung ist zu Ende

Ein KGV von 17 für die nächsten zwölf Monate gilt im wachsenden Gaming-Markt als attraktiv und auch das Sentiment im Gesamtmarkt hellte sich auf. Das waren zwei gute Gründe für Anleger, auf eine Gegenbewegung bei Electronic Arts zu setzen. Doch Negativschlagzeilen und Analysten-Downgrade bremsten … mehr